THW, Feuerwehr und DLRG üben gemeinsam

Vermisste und Verletzte aus Trümmerhäusern bergen – mit diesem Szenario sahen sich THW, Freiwillige Feuerwehr Eigen und die DLRG am Wochenende konfrontiert. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) Bottrop trainierten gemeinsam mit den Kollegen des Ortsverbands Gladbeck-Dorsten, der Freiwilligen Feuerwehr Eigen und einem Team der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) auf dem THW- Übungsgelände in Wesel.

Los ging es bereits am Freitagabend: Auf dem THW-Gelände an der Stenkhoffstraße formierte sich die Kolonne aus neun Fahrzeugen und fuhr als geschlossener Verband in Richtung Wesel. Auf dem Übungsgelände wurden die Kräfte vom Führungstrupp des THW Bottrop empfangen und eingewiesen. Mitglieder der Bottroper THW-Jugendgruppe simulierten die Verletzten und mussten von den Einsatzkräften gefunden und gerettet werden. Hierzu wurden die Trümmerhäuser zunächst ausgeleuchtet und anschließend sorgfältig durchsucht. Die DLRG stellte dabei die Versorgung der „Verletzten“ sicher.

Samstagmorgen traf zusätzlich die Freiwillige Feuerwehr Eigen ein, um sich an der Übung zu beteiligen. Gemeinsam ging es wieder darum Betroffene in der weitläufigen Anlage zu finden und fachgerecht aus den Trümmern zu retten. Die DLRG-Sanitäter waren immer hinter den Bergungskräften, um sich direkt nach der Rettung um die „verletzten“ Personen kümmern zu können.