Telefonbücher lagen nicht wie angekündigt aus

Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Vergeblich hatten einige Bottroper versucht. das neue Telefonbuch zu ergattern. Die lagen nämlich nicht wie angekündigt aus, sondern wurden später direkt geliefert.

Bottrop..  „Wo gibt’s denn nun das neue Telefonbuch?“ Mit dieser Frage haben mehrere WAZ-Leser an die Lokalredaktion gewandt. Hintergrund: Für die drei Städte Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen ist ein neues Telefonbuch erschienen. Das hatte das Essener Unternehmen Sutter, das die Telefonbücher verlegt, so angekündigt und eine entsprechenden Pressemitteilung an die Redaktion geschickt.

Darin hieß es, die Bücher lägen ab dem 13. April unter anderem in Filialen der Supermarktkette „Netto“ und in der Post aus. Einen entsprechenden Wurfzettel habe er zusätzlich noch in seinem Briefkasten gefunden, ein verärgert WAZ-Leser.

Denn wer direkt am Montag versucht hat, Telefon- und Branchenbuch zu ergattern, der war erfolglos. Tatsächlich waren die Bücher noch gar nicht eingetroffen. Eine Rückfrage beim zuständigen Verlag in Essen ergibt dann: Tatsächlich wurden die Bücher in Teilen der Stadt erst verspätet geliefert und ausgelegt, sagt Sutter-Sprecher Davina Nowak.

„So sollte verhindert werden, dass die Leute die Bücher doppelt bekommen.“ Denn: In einigen Stadtteilen seien die Telefonbücher direkt verteilt worden. Die Haushalte hätten die Gelben Seiten und das Telefonbuch im Briefkasten gehabt. Tatsächlich haben Fuhlenbrocker und auch Anwohner der Innenstadt die Bücher geliefert bekommen. In Zukunft so Davina Nowak, werde man die Ankündigung neuer Telefonbücher entsprechend anders formulieren.