Strompreise der ELE sinken zum 1. März

Foto: picture alliance / dpa
Was wir bereits wissen
Von den neuen Preisen profitieren sowohl Privat- als auch Gewerbekunden. Anlass sind gesunkene staatliche Abgaben und Umlagen sowie verbesserte Konditionen beim Stromeinkauf.

Bottrop..  Der Energieversorger ELE senkt zum 1. März die Strompreise für die Grundversorgung sowie für Sonderverträge ohne Preisgarantie. Für Privatkunden heißt das, dass sich der Arbeitspreis um 0,70 Cent je Kilowattstunde brutto (0,59 Cent/kWh netto) verringert. Die Grundpreise bleiben unverändert.

Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden ergibt sich eine jährliche Ersparnis von rund 24,50 Euro, dies entspricht einer Senkung um 2,2 Prozent. Die Preisstaffel für Jahresverbräuche bis 300 kWh entfällt.

Für Gewerbekunden sinkt der Arbeitspreis um 0,70 Cent je Kilowattstunde. Auch hier bleiben die Grundpreise konstant. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 10 000 kWh im Jahr entspricht das einer Ersparnis von etwa 70 Euro brutto oder 2,4 Prozent.

Anlass sind nach Angaben der ELE gesunkene staatliche Abgaben und Umlagen, verbesserte Konditionen beim Stromeinkauf sowie niedrigere Netzentgelte. Zu Jahresbeginn waren bereits Wärmespeicher- und Wärmepumpenstrom billiger geworden. Alle ELE-Kunden, für die die Preissenkung gilt, erhalten ein persönliches Anschreiben. Die Höhe der monatlichen Abschlagszahlung ändert sich übrigens nur auf Kundenwunsch.