Stadt erwägt das Ende der Litfaßsäulen

Die Stadt hat die Zusammenarbeit mit dem Außenwerbeunternehmen Wall beendet, das in ihrem Auftrag Werbeplakate im Stadtgebiet vermietet hat. Jetzt sucht die Verwaltung nach neuen Anbietern. „Der Vertrag wurde gekündigt, weil Wall die Litfaßsäulen in Bottrop für nicht refinanzierbar hält“, sagte Stadtsprecher Andreas Pläsken auf WAZ-Anfrage. Für Werbung auf Litfaßsäulen ließen sich nicht mehr genügend Werbekunden finden. Deshalb diskutiere man nun über eine Umgestaltung der Werbeflächen.

Eine Option sei es, die bisherigen Litfaßsäulen gegen elektronische Zylinder auszutauschen. „Etwas Entsprechendes gibt es in Dortmund oder Bochum“, so Pläsken. Die digitalen Säulen hätten den Vorteil, dass die Werbung schnell umgeschaltet werden könne und keine Arbeitskraft zum Bekleben mehr nötig sei. „Eine andere Überlegung wäre es, die Litfaßsäulen nicht zu vermieten, sondern selbst zu nutzen“, so Pläsken. Die verschiedenen Optionen sollen der Politik zur Diskussion gestellt werden.