St. Johannes: Landjugend spuckt in die Hände

Foto: Labus / FUNKE Foto Services

Rund 30 Landjugendliche versammelten sich am Samstag bereits um 8 Uhr im Garten des Pfarrheims St. Johannes. Trotz Kälte und Hagelschauer fällten sie Bäume, schnitten Sträucher und harkten das Laub aus den großen Beeten.

„Es ist schön zu sehen, wie viele aktive Mitglieder wir haben und dass sie an ihrem freien Wochenende trotzdem die Motivation haben, uns alle zu unterstützen“, erklärt der Vorsitzende Max Hetkämper-Flockert. „Als Team haben wir hier heute echt viel geschafft.“ Ein großer Dank gilt auch der Firma Bromkamp, die mit ihrem Fachwissen die Landjugend unterstützten. Ebenfalls freut sich die Landjugend über das Vertrauen der Kirchhellener Landwirte, die den Jugendlichen immer wieder Arbeitswerkzeuge und Maschinen zur Verfügung stellen.

Auch Pastor Klaus Klein-Schmeink war von der tatkräftigen Arbeit der Landjugendlichen begeistert und freut sich, dass die Landjugend sich mit so viel Enthusiasmus für das Dorf engagiert. Natürlich ließ der Pastor die Jugend nicht allein die Arbeit verrichten. Zudem lud er die Helfer e zu einem Frühstück mit frisch belegten Brötchen und Kaltgetränken ein.

Mehrere Bäume wurden mit Kettensägen gefällt und auch einige Büsche und Sträucher verabschiedeten sich aus dem Garten. Jungs und Mädels zogen die abgesägten Äste zu dem Sammelpunkt, an welchem die großen Trecker bereits warteten, um diese auf die Anhänger zu verstauen. Auch das Unkraut und das Laub wurde durch Harken und laute Gebläse aus den Gebüschen entfernt. „Das Holz und die Äste fahren wir zum Hof Wortmann. Dort veranstalten wir Ostersonntag unser Osterfeuer, wozu wir schon jetzt herzlich einladen“, so der Vorsitzende.

Mehr als zehn Anhänger wurden voll. . Viele Nachbarn schauten dem Spektakel zu und freuten sich über den schönen Ausblick.Der Sandkasten ist vom Laub befreit und auch die Schaukel ist voll einsatzbereit. Die Spaziergänger können sich schon bald wieder über die blühenden Bäume und Sträucher freuen.

Auch in der kommenden Zeit wünscht sich die Landjugend viele Helfer. Im März steht die alljährliche Mottofete, die Inflationsparty, an. Hier erhofft sich der Vorstand viele helfende Hände für den Aufbau und die Dekoration der Party.