Spendenlauf in Bottrop endet mit Rekorderlös

Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen machten beim Spendenlauf „Bottrop beweg dich“ die Innenstadt zur Laufstrecke. Ihr sportliches Engagement spülte Runde um Runde Geld in den Spendentopf.
Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen machten beim Spendenlauf „Bottrop beweg dich“ die Innenstadt zur Laufstrecke. Ihr sportliches Engagement spülte Runde um Runde Geld in den Spendentopf.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Rund 3000 Sportler machen bei „Bottrop beweg dich“ die City zur Laufstrecke. Neben Teilnehmern aus Schulen und Firmen lief auch OB Bernd Tischler mit.

Bottrop..  Laufend etwas Gutes tun - unter diesem inoffiziellen Motto, das Initiator Peter Stadtmann ausgegeben hatte, machten rund 3000 Teilnehmer die Innenstadt von Freitagmorgen zu ihrer Laufstrecke: Beim Spendenlauf „Bottrop beweg dich“ wurden auch in diesem Jahr wieder Runde für Runde Spenden gesammelt, die am Ende dem Hospiz zur Verfügung gestellt werden.

Der wohl prominenteste Läufer an diesem Tag dürfte wieder einmal Oberbürgermeister Bernd Tischler gewesen sein. Er hatte zudem die Schirmherrschaft der Aktion übernommen. Klar im Vordergrund standen aber die Bottroper Bürger: Vom Kita-Kind über Schüler, Mitglieder von Vereinen und Firmen bis hin zur rüstigen Seniorensportgruppe ging ein bunter Querschnitt aus der Bevölkerung an den Start

Das lobte Initiator Peter Stadtmann: „Wir wollen erneut beweisen, dass Bottrop gemeinsam etwas bewegen kann. Das hier Sportvereine, Kindergärten, Schulen aber auch Firmen gemeinsam teilnehmen, ist etwas ganz Besonderes.“ Neben der finanziellen Hilfe für das Hospiz ginge es ihm vor allem auch darum, die Gemeinschaft in der Stadt nachhaltig zu stärken. Die stand auch für die Teilnehmer neben der guten Sache im Vordergrund.

Kurzentschlossene

Pascal Päßler und Volker Liebern, beide Lehrer am Heinrich-Heine-Gymnasium, waren mit ihren Schülern gekommen. „Für uns ist es großartig, den Schülern kurz vor den Ferien noch einmal eine gemeinschaftliche Aktivität anbieten zu können. Vor allem bei solch einem tollen Wetter“, sagt Volker Liebern.

Das Wetter spielte dann auch den Veranstaltern in die Karten: Bei milden Temperaturen und strahlendem Sonnenschein zog es neben den rund 2000 bereits im Vorfeld angemeldeten Teilnehmern auch noch viele Kurzentschlossene in die Innenstadt. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten indes wieder die beiden Organisatoren Dennis Bröhl und Holger Czeranski, die zuletzt auch für die Umsetzung des „Super-Samstags“ in der Innenstadt verantwortlich zeichneten. „Wir haben in diesem Jahr ein Super-Team und eine professionelle Infrastruktur vor Ort, angefangen bei der T-Shirt Verteilung bis hin zum Wasserstand für die Läufer. Das alles ist aber nur mit Hilfe von zahlreichen Helfern und Sponsoren möglich, denen wir ganz herzlich danken“, meinte Czeranski, der die mehrstündige Innenstadt-Veranstaltung am Mikrofon moderierte.

Neue Bestmarke

Die am Start- und Zielbereich für jede Laufrunde symbolisch gesammelten Euromünzen füllten dann auch schnell die dafür vorgesehene Plastikröhre: Bereits eine Stunde nach dem Start waren schon 10 000 Euro zusammengekommen. Kurz nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung um 17 Uhr stand dann fest, dass die letztjährige Bestmarke von 93 000 Euro an Spendengeldern beim diesjährigen Lauf mit rund 100 000 Euro noch einmal deutlich überboten wurde.