Senioren und Kinder erkunden die Welt der Geschichten

Ein trüber und kalter Wintermorgen eignet sich hervorragend für einen Ausflug - jedenfalls in die warme und trockene Bibliothek. Das finden auf jeden Fall die Kinder der Kindertagesstätte „Hand in Hand“ mit ihrer Leiterin Claudia Wetzke.

Mit großen Augen schauen sich die Kinder in der „Lebendigen Bibliothek“ um. Schnell erobern sie sich die Kinderwelt mit Nadine Krüger, der Leiterin für diesen Bereich, die auf alle Fragen natürlich eine Antwort parat hat.

Als die Seniorinnen aus der „Schattigen Buche“ dann etwas später eintreffen, werden sie von den Kindern lautstark begrüßt. „Lebendige Bibliothek“, so seit einigen Jahren der offizielle Name der guten alten Stadtbücherei, scheint an diesem Tag wie ein Motto über dem Haus zu schweben. Den Seniorinnen gefallen vor allem die alten Filme gut, ebenso wie Michael Mengede, der mit der Gruppe dazu kommt. Bekannte Schauspieler werden schnell mit ein paar Sprüchen „gewürdigt“. Es gibt also einiges in den Regalen zu entdecken.

Mit den Kindern geht es dann in die Kinderwelt. Dort werden gemeinsam die besten Spiele ausgesucht und die dort schon von den Kindern gefundenen Bücher herumgezeigt.

Generationentreffpunkt

Zum Abschluss können die Kinder die ausgesuchten Bücher noch über die elektronische Selbstverbuchung registrieren lassen und lernen so auch dieses System kennen, bevor alle gut mit Lese- und Spielstoff ausgestattet zum Kindergarten zurückfahren.

Jetzt können die Seniorinnen mit etwas mehr Ruhe die Zeit im „Café Leselust“ verbringen. Im Mittelpunkt stehen bereits - mit Blick auf den Frühling - die ersten Osterbastelbücher.

Sicherlich eine schöne Idee, die „Lebendige Bibliothek“ auch als Generationentreffpunkt zu nutzen.