Das aktuelle Wetter Bottrop 4°C
Serie: 30 Minuten

Senioren tanzen im Sitzen

23.10.2012 | 17:51 Uhr
Senioren tanzen im Sitzen
Der Spaß steht im Vordergrund beim Tanzen im Sitzen im Mehrgenerationenhaus.Foto: Birgit Schweizer

Bottrop. Immer wieder dienstags: Munterer Gesang und Musik erklingen im großen Saal des Mehrgenerationenhauses der Evangelischen Kirche. Denn dann treffen sich hier etwa 20 Frauen, um mit Seniorentanzleiterin Bärbel Traeder im Sitzen zu tanzen. Für 30 Minuten war die WAZ dabei.

„Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt und am Himmel die bleiche Sichel des Mondes versinkt...“, singen die Frauen wohlgelaunt und textsicher ihr Lieblingslied und schwingen die Arme in weitem Bogen, um die Sonne darzustellen. „Da geht das Herz auf, wenn wir zu diesem Lied singen“, strahlt Claudia Traeder später.

Im Takt der Musik

Doch während der Tanzstunde lassen sie und die teilnehmenden Frauen sich nicht ablenken. Kaum ist der Schlager verklungen, schmettert Heintje: „Im Herbst, wenn die Schwalben gen Süden zieh’n, flög ich gern hinterher übers blaue Meer...“ Die Frauen sitzen im Kreis, schwingen im Takt der Musik, klatschen, wippen mit den Füßen, verschränken die Daumen und lassen die Schwalben fliegen. Alle folgen mit aufmerksamem Blick den Bewegungen von Bärbel Traeder.

Beim „Cafekonzert“ wird’s dann turbulent und auch ein bisschen chaotisch: Denn so leicht ist’s nicht, die Finger der linken Hand der Reihe nach aneinander zu tippen, während sich die rechte Hand mal zur Faust ballen und mal spreizen soll. „Tja, Tanzen im Sitzen ist komplizierter als auf der Fläche“, lacht Bärbel Traeder und die Frauen haben ihren Spaß.

Israelisches Volkslied

.„Jetzt kommt etwas besonders Schönes“, kündigt die Seniorentanzleiterin ein israelisches Volkslied an. „Das zieht so schön in den Schultern.“ Und die Frauen bewegen in eleganten Schleifen ihre Arme mal nach oben und unten, ziehen die Schultern mal nach rechts und mal nach links. Und nachdem auch die „Windjammer“ durch den Saal geschwungen ist, heißt es: „Vier Schritte gehen, viermal patschen, viermal klatschen. Auf Wiedersehen!“

Und während die Frauen zu Kaffee und frisch gebackenen Waffeln schlendern, erzählt Teilnehmerin Irmgard Dobrinth: „Ich bin schon seit etwa drei Jahren dabei, denn ich möchte flott bleiben.“ Die 83-Jährige ist immer gern tanzen gegangen. „Das geht ja nun nicht mehr. Aber ich freue mich die ganze Woche auf diesen Termin.“

Margret Böckelmann dagegen ist an diesem Nachmittag zum ersten Mal dabei. „Ich hab davon in der Zeitung gelesen und war neugierig“, meint die 84-Jährige. „Über 20 Jahre hab ich Gruppentanz gemacht. Das ist mir nun zu anstrengend. Aber hier gefällt es mir, ich komme wieder!“

Zum Kursangebot „Tanzen im Sitzen“

Bereits im fünften Jahr gibt es das Kursangebot „Tanzen im Sitzen“ im Ev. Mehrgenerationenhaus, Osterfelderstraße 45. „Die Nachfrage ist riesig“, sagt Bärbel Traeder. Interessenten können jederzeit einsteigen: Einfach vorbeikommen und mitmachen, jeweils dienstags, 15.15 Uhr. Infos unter Tel: 3170 - 71

Andrea Kleemann


Kommentare
Aus dem Ressort
Von Hand angeschlagen erzeugen Glocken neuen Klang
Einmal wurde „gebeiert“
Zwar sind die Glocken bereits spätestens seit der Zeit Karls des Großen, also seit über 1200 Jahren, in Mitteleuropa in Gebrauch. Ihren Ursprung haben sie allerdings wohl in China einige Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung.
Tausende pilgern zum Kreuz auf die Halde
Kirche
Zogen im vergangenen Jahr die Knappen noch fest vermummt bei leichtem Schneegeriesel hinter dem Kreuz auf die Halde, so glich der Kreuzweg in diesem Jahr fast einem Frühlingsspaziergang. Zum 20. Mal versammelten sich Tausende von Gläubigen aus Bottrop und den umliegenden Städten und zogen singend...
Zum Nachkochen – Sauerbraten und Kaiserschmarrn
Genuss
Wie Deftiges leicht gelingt, verrät Rolf Bücker. Der gelernte Koch und neue Betriebsleiter des Bottroper Brauhauses Bottich empfiehlt Kurzentschlossenen zu Ostern Sauerbraten und Kaiserschmarrn.
Dekra und HRW in Bottrop kooperieren
Hochschule
Die Sachverständigenorganisation Dekra nimmt den Ingenieur-Nachwuchs frühzeitig in den Blick. Aus diesem Grund unterzeichneten das Unternehmen und die Hochschule Ruhr West nun einen Kooperationsvertrag und bauen ihre seit fünf Jahren bestehende Zusammenarbeit aus.
Großkampftag im Supermarkt in Bottrop
Handel
Gründonnerstag ist einer der umsatzstärksten Tage im Lebensmittelhandel. Für Mitarbeiter und Kunden kann es an solchen Tagen hektisch werden. Die WAZ hat sich ins Getümmel gestürzt. Beobachtungen zwischen Fleischtheke und Kasse
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Pfotentreff im Saalbau
Bildgalerie
Rassekatzen