Schwarzer Humor im Barbaraheim

„Mein Gott ist die Kirche kalt“ : Unter diesem Motto steht eine kabarettistisch-hinterlistige Lesung über die realexistierende Kirchlichkeit, mit der Klaus Witthinrich in der nächsten Woche im Barbaraheim gastiert. Sein neues Programm ist die konsequente Fortsetzung seiner scharfen Beobachtungsgabe, die bereits sein Programm „Keiner fragt - Theologen antworten“ auszeichnet. Keine netten Witzchen und Harmlosigkeiten über den Gemeindealltag, sondern böse Bestandsaufnahmen kirchlicher Realitäten in Zeiten von Fusionen, Stellenstreichungen und Entlassungen.

Mit schwarzem Humor konfrontiert er alle, die den Gemeindemitgliedern Einsicht in die „zwingenden Notwendigkeiten“ abverlangen und die es lieber hätten, dass es in den Gemeinden und in Kirchenvorständen ruhig bleibt, damit die Berater, Strategen und „Leitungseliten“ ungestört Kirchen in Verbraucherzentren entwickeln können. Bevor es soweit ist, hat Witthinrich sich jedenfalls gut positioniert und es bestehen „gute Aussichten“ auf einen hintersinnigen Abend.