Schüler schnuppern Campusluft

Eigentlich wollen Daniel Männig und Miriam Schymura „Mensch-Technik-Interaktion“ studieren. Bei ihrem Rundgang durch die HRW lassen sie sichvon Tina Steinberger (re.)jedoch auch die Arbeit im  Chemischen Analyselabor erklären.
Eigentlich wollen Daniel Männig und Miriam Schymura „Mensch-Technik-Interaktion“ studieren. Bei ihrem Rundgang durch die HRW lassen sie sichvon Tina Steinberger (re.)jedoch auch die Arbeit im Chemischen Analyselabor erklären.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Im Rahmen der „Woche der Studienorientierung“ lud die Hochschule Ruhr West gestern auf den Bottroper Campus ein. Beratungen, Einblicke in Labore und Führungen standen auf dem Programm.

Bottrop..  Im weitläufigen Erdgeschoss der Hochschule Ruhr West herrscht viel Trubel - wie jeden Tag, während das Semester läuft. Doch im Rahmen der „Woche der Studienorientierung“ mischen sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler unter die Studierenden, um sich rings um das Studium am Bottroper Campus zu informieren. Vorträge und Workshops, Einblicke in die Labore sowie Beratungen und Führungen stehen auf dem bunten Programm.

Miriam Schymura und Daniel Männig wissen schon sehr genau, was sie wollen: Sie beiden 19-Jährigen aus Dortmund möchten „Mensch-Technik-Interaktion“ an der HRW studieren. „Nach meinem Abi im letzten Zeit wusste ich nicht so recht, was ich machen sollte. Das Angebot ist so groß, ich konnte mich nicht entscheiden“, meint Miriam Schymura. Also entschied sie sich zunächst für ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst in einem Kindergarten. „Doch nun weiß ich, was ich studieren möchte“, so Miriam. „Im Studium der Mensch-Technik-Interaktion interessiert mich vor allem das Zusammenspiel von Informatik, Design und Psychologie.“ Auch Daniel interessiert diese interessante Zusammenstellung. „Informatik fand ich zudem in der Schule schon sehr spannend.“ Nun wollen die beiden „alle Stände abklappern, sich die Labore anschauen, in den Gebäuden orientieren und erfahren, wo man in Bottrop wohnen kann.“

Immer wieder finden sich Schülerinnen und Schüler am zentralen Informationsstand ein. Welche Studiengänge gibt es an der HRW? Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich mitbringen? Wann kann ich mich bewerben? Ist ein Auslandssemester möglich? Diese und viele andere Fragen gilt es zu beantworten. „Die meisten wissen aber schon recht genau, was sie studieren möchten“, meint Olga Kauz. „Sie nutzen vor allem die Möglichkeit, in die einzelnen Studiengänge hineinzuschnuppern.“ Am Bottroper Campus sind die sechs Bachelorstudiengänge Angewandte Informatik, Energieinformatik, Energie- und Umwelttechnik, Mensch- Technik-Interaktion, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme sowie die beiden Master-Studiengänge Informatik und Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme im Angebot.

Ein Angebot, das Zehra Yildirim und Seher Taflan zunächst überwältigt. „Ich bin noch offen für alles“, meint die 19-jährige Seher. „Aber Informatik macht mir in der Schule viel Spaß, vielleicht ist Energieinformatik etwas für mich. Aber ich weiß nicht, ob ich das als Studium schaffe. Da muss ich mich noch informieren.“ Die schönen neuen Gebäude gefallen den beiden Schülerinnen aus Oberhausen jedoch schon sehr. „Man muss sich ja auch da wohlfühlen, wo man studiert“, meint Zehra. Auf jeden Fall wollen sich die beiden Schülerinnen alles genau anschauen und auch mit den Studierenden ins Gespräch kommen. „Mal sehen, was diejenigen sagen, die schon mittendrin im Studium sind und schon Erfahrung haben.“

Weitere Infos zur Hochschule Ruhr West und zu Veranstaltungen im Rahmen der „Woche der Studienorientierung“ in Mülheim und Bottrop gibt es im Internet unter www.hochschule-ruhr-west.de