Das aktuelle Wetter Bottrop 9°C
Verkehr

Schnee-Frust bei den Autofahrern

14.01.2013 | 18:52 Uhr
Schnee-Frust bei den Autofahrern
Langsam und vorsichtig seien die meisten Autofahrer unterwegs gewesen, lobt die Polizei. Trotzdem krachte es bis zum Mittag 18 Mal.Foto: Birgit Schweizer

Bottrop.   Bis Montagmittag zählte die Polizei 18 Unfälle, die Hälfte davon war witterungsbedingt. Im Internet wird die BEST kritisiert. Meteorologen sagen, der Schneefall war schwer vorhersagbar.

Da hat der Winter all denjenigen, die ihn frühzeitig abschreiben wollten, ein ordentliches Schnippchen geschlagen. Mit reichlich Schnee – zumindest für hiesige Verhältnisse – hat er sich in der Nacht zu Montag zurückgemeldet. Für so manchen Autofahrer eine böse Überraschung – und selbst die Meteorologen hatten den Schnee nicht vorhergesagt.

Schnee aus einem „Höhentief“

„In der Tat war es nicht ersichtlich, dass in der Region so viel Schnee fallen würde“, sagt Meteorologin Rebekka Krampitz von Meteomedia aus Bochum. Denn der Schnee fiel aus einem so genannten „Höhentief“, ein Gebiet kalter Luft in hohen Luftschichten. Und genau deren Zugbahn seien schwer vorhersagbar, so Rebekka Krampitz. „Es gibt Orte, da fiel gar nichts, anderswo fielen bis zu zehn Zentimeter Schnee.“ In einer Linie von Duisburg über Bottrop bis nach Recklinghausen sei das Tief mehrmals entlanggezogen und habe „sich abgeschneit “. Die Meteorologin nimmt den Winterdienst also ein Stück weit in Schutz.

So gnädig gehen längst nicht alle mit der BEST um. WAZ-Leserin Birgit Michaelsen kritisiert, dass der Winterdienst „seinen Einsatz verpasst hat“. Sie verweist auf die Nachbarstadt Gladbeck, dort seien die Straßen frei von Schnee und Eis gewesen. Auch in den Bottrop-Gruppen bei Facebook wird bereits Kritik am BEST-Einsatz laut.

Winterdienst war ab 5 Uhr im Einsatz

Deren Vorstandsvorsitzender Uwe Wolters erklärt, dass die Mitarbeiter ab 5 Uhr im Einsatz waren. Allerdings: Auf Schneeräumen sei man bei der BEST nicht vorbereitet gewesen. „Wir waren aufgrund der Vorhersagen von Streudienst ausgegangen.“ Deshalb habe man in der Frühe noch alle Wagen mit Räumschilden ausrüsten müssen. Fünf große und zwei kleine Räumfahrzeuge waren im Einsatz, dazu der Handräumdienst für Bushaltestellen oder Fußgängerüberwege. Später hätten auch die BEST-Fahrzeuge – etwa nach dem Auffüllen des Salzes am Recyclinghof Donnerberg – im Verkehr gesteckt. „Doch gegen Mittag waren die Straßen passierbar“, sagt Wolters. In der Nacht zum Dienstag hat die Schicht der BEST-Mitarbeiter jedoch bereits um 3 Uhr begonnen.

18 Unfälle – glücklicherweise alle ohne Verletzte – zählte die Polizei bis gestern Mittag. „Rund die Hälfte der Unfälle war witterungsbedingt“, sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst. Auch die Höhe der Schäden halte sich in Grenzen. Die reiche von 100 Euro bis zu etwa 2500 Euro. „Die Autofahrer waren vorsichtiger und damit langsamer unterwegs“, urteilt Ramona Hörst. Dadurch lief der Verkehr schleppend. Das Fazit aus Sicht der Polizei fällt daher auch versöhnlich aus: „Insgesamt ist nichts Dramatisches vorgefallen.“

Matthias Düngelhoff

Kommentare
27.01.2015
18:15
Schnee-Frust bei den Autofahrern
von hoffmann@time | #8

komisch ist es wirklich schon..... innovation city verpennt den schneefall ! sorry aber in der heutigen zeit lass ich aussagen wie überraschend , wie...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Zehn Jugendhäuser fallen aus der Förderung
Jugendarbeit
Bisher bekamen 29 Jugendeinrichtungen Geld von der Stadt. Künftig werden es nur noch 19 sein, denen solche Mittel zufließen. Das ist ein Ergebnis der...
Weiterer Lärmschutz für Ebel
Stadtentwicklung
Die Schutzwand entlang der Güsterstrecke ist fertig. Der rund 350 Meter lange Bau senkt die Belastung in dem Stadtteil um bis zu zehn Dezibel. Doch...
OB berichtet von Interessenten fürs Karstadt-Haus
Stadteinwicklung
Paukenschlag in der Ausschuss-Sitzung: Tischler spricht von „Silberstreif am Horizont“. Beim Hansa-Center sei noch Geduld nötig
Der VfB knackt die 100 000-Euro-Marke
Spendenaktion
Der Spendenlauf der Schulen bringt dem Verein eine fünfstellige Summe für das Kunstrasenprojekt „Aus Rot wird Grün“. Weitere Aktionen folgen
SEK-Einsatz - Gelsenkirchener bedroht Freundin mit Pistole
Polizeinsatz
Die Bottroperin (19) hatte Anzeige gegen ihren Freund erstattet. Einsatzkommando nahm den Mann in seiner Wohnung fest. Er kam ins Krankenhaus.
Fotos und Videos
article
7482840
Schnee-Frust bei den Autofahrern
Schnee-Frust bei den Autofahrern
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/schnee-frust-bei-den-autofahrern-id7482840.html
2013-01-14 18:52
Bottrop