Schau „Stadt-Land-Sichten“ wird in Bottrop eröffnet

Die Künstlerin Anna Aßmann aus Oberhausen stellt ihre Arbeiten unter dem Titel "Stadt-Land-Sichten" im Martinszentrum in Bottrop aus. Eröffnet wird die Schau am Sonntag, 19. April 2015.
Die Künstlerin Anna Aßmann aus Oberhausen stellt ihre Arbeiten unter dem Titel "Stadt-Land-Sichten" im Martinszentrum in Bottrop aus. Eröffnet wird die Schau am Sonntag, 19. April 2015.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Die Oberhausener Künstlerin Anna Aßmann zeigt ihre Werke im Bottroper Martinszentrum. Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 19. April, spricht, Kunsthistorikerin Anke Schmich.

Bottrop..  Die Silhoutte der Stadt ist mal scharfkantig, dann verschwommen wie im Dämmerlicht oder dahingeworfen wie eine Handvoll Bauklötze. Drumherum: Unterschiedlichste Farbstimmungen, die Landschaften eröffnen, Raum lassen für all das, was der Betrachter darin entdecken mag. „Stadt-Land-Sichten“ nennt die Oberhausener Künstlerin Anna Aßmann ihre Werk-Serie über eine spannungsreiche Paarung, die sie ab Sonntag im Martinszentrum zeigt.

„Ich bin in der Stadt geboren“, erzählt Anna Aßmann. „Aber in der Natur habe ich mich ganz früh schon am allerwohlsten gefühlt.“ So lag die künstlerische Auseinandersetzung mit Stadt und Land einfach an, berichtet die Künstlerin, die von 2007 bis 2009 auch ein Atelier in Worpswede hatte – „meine Seelenheimat“. Ergänzt werden die „Stadt-Land-Sichten“ im Martinszentrum mit fünf Werken der Rapsfeld-Serie: Stark leuchten hier Gelb, Grün und Blau um die Wette, lassen die Kraft der Natur intensiv spüren.

Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, 19. April, um 10.30 Uhr (im Anschluss an den Gottesdienst zur Eröffnung um 9.30 Uhr) spricht Kunsthistorikerin Anke Schmich. Um 17 Uhr ein Orgelkonzert mit dem Duisburger Kirchenmusiker Dr. Hans-Joachim Heßler statt, das sich den „Komponisten und Kompositionen des Ruhrgebiets – vom Mittelalter bis heute“ widmet. Zum Abschluss der Schau kommt am Sonntag, 31. Mai, um 17 Uhr Rezitatorin Anna Magdalena Bössen in die Martinskirche. Für ihr Projekt „Deutschland. Ein Wandermärchen“ radelt sie quer durch die Republik.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erhältlich (zehn Euro). Infobüro: 02041 317017