Ruhige und besinnliche Songs im Hürter

Liz & Taylor präsentierten passend zur Weihnachtszeit und zum Jahresende ruhige und besinnliche Songs.
Liz & Taylor präsentierten passend zur Weihnachtszeit und zum Jahresende ruhige und besinnliche Songs.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Liz & Taylor präsentierten viele bekannte Songs in einer eigenen Interpretation. Das Bottroper Publikum liegt den beiden gefragten Künstlern besonders am Herzen.

Besinnlich, aber auch rockig. Klassisch und irgendwie doch ganz frisch -- diese Gegensätze gab es an Heiligabend beim Auftritt des Duos Liz & Taylor in der Gaststätte Hürter in perfekter Harmonie zu erleben.

Mit einer Spannweite von klassischen Rocksongs über Chanson bis hin zu ruhigen Balladen hielten Sängerin Petra Stief und Gitarrist Jürgen Geppert für jeden der zahlreich erschienenen Gäste ein passendes Geschenk der musikalischen Art bereit. Die Bottroper Gruppe möchte nicht einfach nur eine reine Coverband sein, sondern vielmehr schon bekannte Lieder auf eine eigene, noch unbekannte Art präsentieren: „Wir versuchen immer, dem Publikum eine weite Spannweite an Titeln zu bieten. Vom Rock-Klassiker bis hin zu relativ unbekanntem Material kann bei unseren Auftritten alles dabei sein“ so Jürgen Geppert, Gitarrist von Liz & Taylor.

„Alle Songs werden dann von uns immer so neu arrangiert, dass es besonders gut zu unserem weiblichen Gesangspart passt und am Ende auf jeden Fall unsere eigene Handschrift trägt. Manchmal geht unsere Interpretation so weit über das Original hinaus, dass man den Song erst beim zweiten oder sogar dritten Hinhören wiedererkennt.“

Familiäre Atmosphäre

Passend zum festlichen Datum gab es dann im „Hürter“ vor allem ruhigere Songs und Balladen zu hören, die das Publikum nicht nur einmal zum Mitsingen brachten. Besonders stimmungsvoll wurde es etwa bei der Neuinterpretation des klassischen Chanson-Welthits „Non, je ne regrette rien“ der französischen Künstlerin Édith Piaf. Die einprägsamen Zeilen, die passend zum nahenden Jahresabschluss vom Vergessen und Nicht-Bereuen handeln, verloren dann auch ohne den dramatischen Gesangsstil und das monumentale Orchester im Hintergrund nichts an ihrer Wirkung. Im Gegenteil: Mit ihrer Version aus Akustikgitarre und rockig-blues-lastiger Stimme schafften es Liz & Taylor, das Stück von der großen Bühne genau passend in die familiäre Atmosphäre der Gaststätte zu übertragen.

Und genau diese familiäre Atmosphäre ist den beiden Künstlern bei ihren Auftritten auch besonders wichtig: „Wir sind stolz darauf, dass wir mit unserer ganz speziellen Art Musik zu machen, die Leute begeistern können“, betont Jürgen Geppert, dem trotz bundesweiter Auftritte das Bottroper Publikum immer noch besonders am Herzen liegt.

„In den letzten Jahren hat die Gladbecker Straße im musikalischen Bereich eine unheimliche Aufwertung erfahren“, lobt der Musiker. „Wir sind stolz darauf, mit unserer Musik dazu unseren Beitrag leisten zu können und ein Teil der tollen Bottroper Musikszene zu sein.“