Rotes Kreuz betreut Flüchtlinge im Bottroper Saalbau

Vor dem Saalbau dürfen nur noch Reisebusse, die Flüchtlinge bringen, und DRK-Fahrzeuge parken.
Vor dem Saalbau dürfen nur noch Reisebusse, die Flüchtlinge bringen, und DRK-Fahrzeuge parken.
Foto: FUNKE Foto Services
Erste Asylbewerber ziehen dort ab der dritten Januar-Woche ein.

Bottrop..  Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wird die Betreuung der Flüchtlinge im Saalbau übernehmen. Das bestätigte DRK-Mitarbeiterin Jennifer Metzlaff der WAZ-Redaktion.

In den Saalbau werden nach Plänen der Stadtverwaltung ab Montag, 18. Januar, die ersten Flüchtlinge einziehen. In dieser Woche muss die Stadt zwar nun doch um die 45 neuen Asylbewerber aufnehmen, doch diese können noch in anderen Flüchtlingsheimen unterkommen.

Damit zerschlug sich von einem auf den anderen Tag die Hoffnung der Verwaltung, dass neue Flüchtlinge erst in der nächsten Woche nach Bottrop kommen. Die Stadt muss zurzeit aber weitaus weniger neue Asylbewerber unterbringen. So waren zum Ende des vorigen Jahres noch bis zu 90 Flüchtlinge pro Woche hier angekommen.

In den Unterkünften des Landes in Bottrop leben mitterweile deutlich weniger Asylbewerber. In der früheren Tennishalle an der Brakerstraße sind zurzeit 22 Menschen, so das DRK, es waren einmal 200.