Raub geht auf das Konto Jugendlicher

Drei Jugendliche wurden festgenommen, weil sie in dem Verdacht stehen, Raubüberfälle begangen zu haben. Die Vorgeschichte:

Gegen 20.20 Uhr hielten sich am Donnerstag mehrere Jugendliche auf dem Berliner Platz auf. Ein Oberhausener überredete einen 16-jährigen Bottroper, mit ihm in den Ehrenpark zu gehen. Dort hielt er ihm ein Messer vor und forderte das Handy. Der 16-Jährige erlitt kurz darauf einen Schwächeanfall und bat den 17-jährigen Räuber, einen Notarzt zu rufen. Das tat er mit dem erbeuteten Handy, dann flüchtete er.

Die 15-jährige Bekannte des Opfers hatte alles mitbekommen und folgte dem Räuber. Sie stellte ihn zur Rede und gab an, die Polizei gerufen zu haben. Daraufhin händigte der Täter das Handy aus.

Festnahmen

Die Polizei traf bei der Fahndung an der Osterfelder Straße auf drei Oberhausener, 15, 17 und 19 Jahre alt. Die Beamten stellten bei dem 15-Jährigen ein Messer sicher und nahmen das Trio mit zur Wache. Dort bewies sich, dass der 17-Jährige den Raub begangen hat und die drei Oberhausener für weitere Taten in Betracht kommen. So gehen mindestens ein weiterer Raub am 15. Januar und vielleicht einer am 26. Januar, beide mit ähnlicher Masche am Ehrenpark, auf das Konto der Gruppe.

Der 15-Jährige wurde nach Abschluss der Maßnahmen an die Erziehungsberechtigte übergeben. Der 17- und der 19-Jährige wurden dem Haftrichter vorgeführt.