Ratgeber informiert über E-Nummern

Fast jedes Fertiglebensmittel enthält Zusatzstoffe. Diese Zutaten werden auf den Verpackungen oft mit E-Nummern angegeben. Die Lebensmittelindustrie verwendet sie unter anderem, um Produkte besser aussehen zu lassen, Qualitätsmängel zu überdecken oder die Herstellung billiger zu machen. Doch was verbirgt sich hinter Bezeichnungen wie E 948, und warum ist vom Verzehr von E 425 abzuraten?

Der Ratgeber „Was bedeuten die E-Nummern?“ entschlüsselt und bewertet die mehr als 320 europaweit zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe. Farb-, Süß- und Konservierungsstoffe, Antioxidations- und Säuerungsmittel, Verdickungs- und Feuchthaltemittel sowie Geschmacksverstärker werden in dieser E-Nummern-Liste nach wissenschaftlichen Erkenntnissen kritisch beurteilt. Anschauliche Symbole zeigen zum Beispiel, in welchen Stoffen Gentechnologie steckt.

Eine Liste bedenklicher E-Nummern im Scheckkartenformat dient als praktischer Begleiter für den Lebensmitteleinkauf. Der Ratgeber kostet 5,90 Euro und ist in der Beratungsstelle Bottrop der Verbraucherzentrale NRW, Ernst-Wilczok-Platz 1, im Rathaus, erhältlich. Für zuzüglich 2,50 Euro für Porto und Versand wird er auch nach Hause geliefert.