Das aktuelle Wetter Bottrop 18°C
Politik

Rat stimmt Sparplan ächzend zu

25.09.2012 | 20:30 Uhr
Rat stimmt Sparplan ächzend zu
DieFoto: Schweizer

Bottrop.   Befürworter und Gegner liefern sich Wortgefechte im Sitzungssaal. Am Ende stimmt der Rat mit großer Mehrheit zu. Aber auch den Befürwortern fällt das nicht leicht.

Von „Kahlschlag“, „kaputt Sparen“, „Bedauern“ oder auch „Umstrukturierungen“ und „schmerzhaften Einschnitten“ war in der Ratssitzung die Rede. Kaum ein Beitrag zum Stärkungspakt, in dem nicht mindestens eine dieser Vokabeln fiel - sowohl bei Gegnern als auch bei den Befürwortern des Haushaltssanierungsplans. Den verabschiedete der Rat mit großer Mehrheit. CDU, SPD, ÖDP und FDP stimmten zu – wenn auch, dass machten sie deutlich, zähneknirschend.

Handlungsfähigkeit erhalten

Die Befürworter sehen in dem Beitritt zum Stärkungspakt eine Chance, die Handlungsfähigkeit der Kommune zu bewahren. Zwar erhalte der Plan „eine Menge Grausamkeiten“, so SPD-Fraktionschef Thomas Göddertz, dennoch sei seine Partei zu dem Schluss gekommen, dass er „ausgewogen und fair“ ist. Trotz der Stellenstreichungen, die ihm „in der Seele weh“ täten.

Hermann Hirschfelder (CDU) verwies noch einmal auf die Alternative, die in seinen Augen Sparkommissar heißt: „Der entscheidet nach rein fiskalischen Gesichtspunkten.“ Auf lokale Befindlichkeiten werde dabei keine Rücksicht genommen. Die CDU glaubt, „dass mit dem Haushaltssicherungsplan der dauerhafte Haushaltsausgleich gelingen kann“.

Bürgerbegehren
Initiative startet Bürgerbegehren noch auf dem Rathausflur

Unter den Zuschauern waren auch Vertreter der Bürgerinitiative für den Erhalt des Stenkhoffbades. Nach der Zustimmung des Rates zum Sanierungsplan begannen sie noch im Flur mit der Unterschriftensammlung für das angekündigte Bürgerbegehren.

Im Rat hatten noch einmal alle Parteien deutlich gemacht, sich anderen Finanzierungsmöglichkeiten nicht zu verschließen.

Johannes Bombeck (ÖDP) sprach zwar davon, dass der Plan Grausamkeiten enthalte, die nicht notwendig seien, sah zugleich aber auch langjährige Forderungen der ÖDP verwirklicht. Er machte deutlich, dass die Sparbemühungen nun nicht aufhören dürften. Auch in den kommenden Jahren müsse weiter nach Einsparpotenzialen gesucht werden.

Ruth Becker (FDP) warb für einen breiten Konsens in der Politik. Gemeinsam solle der Rat dieses Sparpaket annehmen.

Die Grünen, so Andrea Swoboda, hätten zu Beginn der Beratungen auf eine „Zäsur in der Haushaltspolitik“ gehofft. Daraus sei eine „Zäsur der Sozialpolitik“ geworden, es habe nach wie vor Tabus wie etwa den Flugplatz gegeben. Sie lehnte den Plan ab.

Ebenso die DKP. Michael Gerber warf Stadtspitze und Rat vor, „planlos“ zu handeln. Kürzungen im Sozialbereich führten dazu, dass „Sie unseren Kindern und Enkeln die Chancengleichheit und Zukunft nehmen“. Von einer „kommunalen Streichorgie“ sprach Christoph Ferdinand (Linke). Er machte wie eigentlich alle Vorredner Bund und Land für die Lage der Kommunen verantwortlich. Hier seien Änderungen nötig, so die Forderung.

Matthias Düngelhoff

Kommentare
27.09.2012
15:47
Rat stimmt Sparplan ächzend zu
von DKWF12 | #4

Die Verantwortlichen für die “Vorläufige Maßnahmenliste zum Haushaltssanierungsplan“ sollten dringend einen oder mehrere Buchhalter einstellen....
Weiterlesen

1 Antwort
Rat stimmt Sparplan ächzend zu
von stesocom | #4-1

Tja, es lebe das Rechnungswesen! Es ist für viele langweilig, bietet aber eine gewaltige Anzahl an Kreativität. Kontenverschiebung, Auslagerungen, doppelte Buchung, falsche Kontenbelegung etc.pp.....usw,! Manche "Controller" , damals noch Buchhalter, haben ihre helle Freude `dran; und die Nützlinge erst recht. Diese entpuppen sich dann aber schnell als Schädlinge, die das Volkswohl durch Buchungstricks gefährden. Tja, so ist das halt....! Bis man erwischt wird!

Funktionen
Aus dem Ressort
Am Super-Samstag winkt Vereinen Geld
Innenstadt
Die Sparkasse stellt 18 000 Euro zur Verfügung. Die Mittel gehen an gemeinnützige Organisationen, die sich einen Wunsch erfüllen möchten. Dazu hat das...
Bottroper Gastwirte klagen über „Bürokratiewahnsinn“
Mindestlohn
Die Mindestlohnregelung fordert seit Jahresbeginn von Gastronomen viele Dokumentationen und Listen.Sie klagen über den Bürokratismus.
Bezirk billigt Pläne für Skaterbahn
Ehrenpark
Umbau kostet rund 200 000 Euro. Die Lärmschutzwand wird bis zu fünf Meter hoch. Unter den Voraussetzungen sei Baugenehmigung möglich, glaubt die...
Natur erobert sich Wald im Bottroper Fuhlenbrock zurück
Umwelt
Die Fällungen in Brinkmanns Wäldchen sorgten 2014 für viel Aufregung. Jetzt zeigt Förster Markus Herber wie die Natur darauf reagiert.
Bottroper feiern ein Stadtfest mit über 60 Attraktionen
Stadtleben
Oldtimer-Show ist wieder dabei und DJ Da Hool schaut auch vorbei. Vom 29. bis 31. Mai wird in Bottrop ausgiebig gefeiert. Programme liegen schon aus.
Fotos und Videos
Feuerwehranwärter proben Ernstfall
Bildgalerie
Ausbildung
Karstadt verlässt Bottrop
Bildgalerie
Stadtgeschichte
Dicke Bohnen mit Speck
Bildgalerie
Das isst der Pott
article
7134237
Rat stimmt Sparplan ächzend zu
Rat stimmt Sparplan ächzend zu
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/rat-stimmt-sparplan-aechzend-zu-id7134237.html
2012-09-25 20:30
Bottrop