Prozess um Entführung in Feldhausen

Vor der XVII. Strafkammer des Landgerichts Essen beginnt am 26. Februar der Prozess wegen erpresserischen Menschenraubs gegen drei Männer (53, 28 und 26 Jahre aus Bottrop und Dorsten). Sie sollen einen Mann im Mai und Juni 2012 mehrere Tage lang entführt, misshandelt und erpresst haben.

Hintergrund der Tat, wie ihn die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklage sieht: Die Tochter des 53-jährigen Angeklagten führte eine außereheliche Beziehung zu dem spätere Opfer. Der Vater war damit nicht einverstanden. Er plante daher mit den beiden weiteren Angeklagten, den Geschädigten in ihre Gewalt zu bringen, um ihm einen Denkzettel zu verpassen und um von ihm Wertgegenstände zu erlangen.

Die Angeklagten lockten den Geschädigten am 30. Mai 2012 am Bahnhof Feldhausen in eine Falle. Bis zum Mittwoch der nächsten Woche hielten sie ihn in verschiedenen Wohnungen in Bottrop und Dorsten fest. Sie machten ihn durch Schläge und durch die Drohungen gefügig, von ihm angefertigte Nacktfotos zu veröffentlichen bzw. seine Mutter und Schwester zu töten. Mit EC- und Kreditkarten, die das opfer ihnen gab, hoben sie rund 1000 Euro ab.