Das aktuelle Wetter Bottrop 8°C
Justiz

Prozess um Blutrache nach Mord auf Libanesen-Hochzeit in Bottrop

02.08.2012 | 15:29 Uhr
Auf den Prozess, bei dem die Mörder Bilal und Chalid C. aus Arnsberg verurteilt wurden, folgt nun ein Prozess um Blutrache. Foto: Oliver Müller

Bottrop/Bielefeld.   Zu lebenslanger Haft waren zwei Brüder für den Mord an Ibrahim Y. in der Festhalle "Güllüm" in Bottrop verurteilt worden. Jetzt stehen auch der Vater und der Bruder des Mordopfers vor Gericht - sie sollen für den Messerangriff auf den Vater der zwei Mörder aus Arnsberg verantwortlich sein. Es geht um Blutrache.

Die Mörder von Ibrahim Y. verbüßen eine lebenslange Freiheitsstraße. Die beiden Brüder hatten den 32-jährigen Libanesen aus einer Gladbecker Familie während einer Hochzeitsfeier in der Festhalle „Güllüm“ in Bottrop erstochen . Jetzt stehen auch der Vater und ein Bruder des Mordopfers vor Gericht - wegen einer Blutrache-Tat.

Der 56 Jahre alte Mann und sein 31-jähriger Sohn sind beschuldigt, für den Messerangriff auf den Vater der zwei verurteilten Mörder verantwortlich zu sein. Der Mann war bei der Attacke in Bielefeld lebensgefährlich verletzt worden. Er überlebte gerade noch. Ab Freitag müssen sich Vater und Sohn wegen Mordversuchs vor dem Landgericht in Bielefeld verantworten.

Gescheiterte Ehe löste Bluttaten aus

Auslöser der Fehde ist die gescheiterte Ehe des verurteilten Mörders Chalid C. Seine Frau hatte ihn mit den zwei gemeinsamen Kindern verlassen, weil er sie schlug. Das Sorgerecht für die Kinder wurde der Frau zugesprochen. Chalid C. akzeptierte dies nicht und drohte damit, den Vater oder Bruder seiner Frau umzubringen .

Prozess gegen Libanesen

Bei der Hochzeitsfeier am 12. Juni 2011 in Bottrop trafen die Familien aufeinander. Bilal und Chalid C. aus Arnsberg beschlossen, den Bruder von Chalids Frau zu töten. Einer der beiden stieß ihm ein Messer in den Rücken. Das Opfer starb wenig später im Krankenhaus.

Norbert Jänecke



Aus dem Ressort
Ehrung für besonders fleißige Stadtradler
Verkehr
59992 Kilometer haben die Bottroper Teilnehmer der Aktion Stadtradeln insgesamt zurück gelegt. Jetzt gab es Preise für besonders Eifrige. Die meisten zogen ein positives Fazit der Aktion und wollen nun häufiger aufs Rad steigen.
Stadt Bottrop beantwortet Fragen zum Schulwechsel
Bildung
Eltern von Viertklässlern müssen bald entscheiden, welche weiterführende Schule ihr Kind künftig besuchen soll. Die Stadt Bottrop führt dazu zwei Info-Veranstaltungen durch. Einen Info-Abend gibt es zudem für alle, die nach Klasse zehn fürs Abitur in die gymnasiale Oberstufe wechseln möchten.
Neubau an Hochstraße - gute Energiekosten sichern Vermietung
Stadtumbau
Das neue Büro- und Geschäftshaus an der Hochstraße erfüllt schon jetzt die verschärfte Energieeinsparverordnung. Dadurch sinken die Energiekosten für die Mieter und der Eigentümer sichert die langfristige Vermietbarkeit. Dafür steigen allerdings beim Bau zunächst die Kosten.
Riegel vor: Polizei fährt Attacken gegen Einbrecher
Kriminalität
42 Prozent der Einbrüche bleiben inzwischenim Versuchsstadium stecken. Damit noch mehr Einbrecher scheitern, informiert die Polizei Freitag von 11 bis 16 Uhr über Sicherungen für Häuser und Wohnungen auf dem Pferdemarkt
Kleist-Inszenierung in Bottrop verunsichert mit Skurrilität
Kultur
Die Kleist-INovelle „Die Marquise von O“ war in einer Inszenierung des Theaters „Wahlverwandte“ auf der JAG-Bühne in Bottrop zu sehen. Doch so einiges an dieser Aufführung, bei der Silvia Armbrtuster Regie führte, rutschte ins Skurrile ab. Vielleicht durchaus gewollt?
Umfrage
Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

 
Fotos und Videos
Brauhaus am Ring
Bildgalerie
Hochzeitsmesse
Halloween Fest
Bildgalerie
Horror
Historische Sammlung
Bildgalerie
1.Weltkrieg
Bottrop aus der Luft
Bildgalerie
Von oben