Premiere für den Feierabendmarkt in Bottrop vorm Rathaus

Auf dem Feierabendmarkt in Buer bieten die Händler den Kunden auch diverse Leckerfeien an.
Auf dem Feierabendmarkt in Buer bieten die Händler den Kunden auch diverse Leckerfeien an.
Foto: WAZ FotoPool
Donnerstag findet auf dem Platz vor dem Rathaus die Erstauflage der neuen Veranstaltung statt. Veranstalter betonen den „Verweilcharakter“ des Marktes.

Bottrop.. Der Genuss soll im Vordergrund stehen, wenn Donnerstagnachmittag vor dem Rathaus der erste Bottroper Feierabendmarkt stattfindet. Die Besucher sollen nicht hektisch über den Platz eilen, um Einkäufe zu erledigen, sie sollen sich Zeit nehmen und verweilen. „Entschleunigung“ ist ja so ein Modewort, aber ein wenig passt es zum Markt, den die Interessengemeinschaften von Gladbecker und Kirchhellener Straße organisiert haben.

Angeboten werden neben klassischen Marktwaren wie Kartoffeln, Gemüse und Obst auch Spezialitäten – darunter auch Wein oder Spirituosen. Die dürfen dann auf dem Platz direkt verzehrt werden, gleiches gilt für Crêpes oder Eis. Und auch der Käsestand wirbt mit kleinen Leckereien wie Backcamenbert oder Käsespießen. An 15 Ständen können die Besucher entlang bummeln. „Angeboten werden Oliven, Gewürze, Antipasti, Scharun grillt und es gibt frische Fruchtsäfte“, zählt Jochen Klee von der IG Kirchhellener Straße auf. Er und sein Pendant von der Gladbecker Straße, Dirk Helmke, haben das Projekt Feierabendmarkt angestoßen. So einen gibt es auch in Gelsenkirchen-Buer – und wird dort gut angenommen. „Wir hätten gern Händler aus Buer nach Bottrop geholt, aber dort wollte keiner weg“, sagt Klee. „Das wollen wir hier auch erreichen“, ergänzt Helmke. Ein Beleg dafür, dass die Händler ihren Schnitt auf dem Markt machen.

Selbst der viel geschmähte Brunnen auf dem Rathausplatz ist in den Feierabendmarkt integriert – als Sitzmöglichkeit. „Kurz nachdem wir über die Idee gesprochen hatten, hat Dirk Helmke schon eigens für den Brunnen angefertigte Polster in Auftrag gegeben“, verrät Klee. Weitere Sitzmöglichkeiten – etwa am Weinstand – haben die Veranstalter organisiert. Ab 18 Uhr spielt ein Gitarrist. Denn Live-Musik gehört zum Konzept des Marktes, „aber dezent im Hintergrund“, betont Helmke. Nur von der Idee, die alten Bottroper Marktstände zu nutzen, mussten sie Abstand nehmen. Helmke: „Die Händler haben heute eigene Wagen aus denen heraus sie direkt verkaufen. Sonst ist ihr Aufwand zu groß.“

Im 14-Tage-Rhythmus soll der Markt in Zukunft stattfinden, immer donnerstags von 15 bis 20 Uhr. Die Macher hoffen, auf diese Weise Besucher in die Stadt zu locken, die dann nach Ende des Marktes in der Stadt bleiben und vielleicht auch die Kneipen und Restaurants an der Gladbecker Straße besuchen. Aber auch die Rathausschänke hat bereits reagiert, hat auf dem Ernst-Wilczok-Platz eine Außengastronomie aufgebaut.

Bottroper Feierabendmarkt, Donnerstag, 16. April, Ernst-Wilczok-Platz, 15 bis 20 Uhr, dann alle 14 Tage donnerstags.