Polizeibilanz - 347 Autofahrer mussten ins Röhrchen pusten

Trotz angekündigter Verkehrskontrollen erwischte die Polizei an den tollen Tagen einige Alkoholsünder am Steuer. Nicht bei jedem Autofahrer zeigte das Gerät so an.
Trotz angekündigter Verkehrskontrollen erwischte die Polizei an den tollen Tagen einige Alkoholsünder am Steuer. Nicht bei jedem Autofahrer zeigte das Gerät so an.
Foto: Ute Gabriel
Was wir bereits wissen
Zwölf Alkohol-, vier Drogenverstöße. Vier einkassierte Führerscheine. Über Karneval hat die Polizei wieder verstärkt Alkoholkontrollen durchgeführt.

Bottrop/Gladbeck.. Ein Gläschen Bier, Wein oder Sekt. Für viele gehört das beim Feiern einfach dazu. Das gilt ganz besonders auch für die Karnevalstage. Und obwohl die Polizei auch in diesem Jahr wieder im Vorfeld verstärkte Alkoholkontrollen an den tollen Tagen angekündigt hatte, hat das einige Verkehrsteilnehmer nicht davon abgehalten, sich angetrunken ans Steuer zu setzen.

In diesem Jahr kontrollierte die Beamten vom Polizeipräsidium Recklinghausen über die Karnevalstage hinweg insgesamt 2.023 Fahrer in den Städten des Kreises Recklinghausen und in Bottrop.

Bei insgesamt 347 Fahrern ergab sich der Verdacht, dass sie ein Fahrzeug steuerten, obwohl sie unter Alkoholeinwirkung standen. Bei diesen Fahrern führte die Polizei dann auch einen Alkoholtest durch.

Zwölf Verkehrsteilnehmer mussten zur Blutprobe

Dabei stellten die Beamten zwölf Alkoholverstöße fest. Weiterhin registrierten sie vier Drogenverstöße. Bei zwölf Fahrern ordneten die Beamten Blutproben an; vier Führerscheine wurden sichergestellt.

Insgesamt geschahen vier Verkehrsunfälle, bei denen Alkohol eine Rolle gespielt hat. Bei diesen Unfällen wurde eine Person schwer und eine Person leicht verletzt.