Das aktuelle Wetter Bottrop 11°C
Verkehr

Polizei warnt: Handys lenken Fußgänger ab

13.06.2013 | 17:30 Uhr
Polizei warnt: Handys lenken Fußgänger ab
Die Fußgänger, die die Peterstraße queren, haben Grün – und die Rechtsabbieger von der Kapitän-Lehmann-Straße auch. Eine klassische Gefahrensituation.Foto: Winfried Labus

Wer im Gehen eine SMS schreibt, achtet oft nicht mehr auf den Verkehr. Auf dies und mehr weist die Polizei bei ihren Schwerpunktkontrollen in Sachen Fußgängersicherheit an unfallträchtigen Punkten in Bottrop hin.

Eine junge Frau quert an der Ampelkreuzung Kapitän-Lehmann-Straße/ Peterstraße bei Grün die Fahrbahn. Ihr Blick ist starr aufs Handy gerichtet. Genau darum spricht Polizeihauptkommissar Siegfried Jarzombek die Frau an, als sie den Bürgersteig erreicht hat: Handys sind eine Gefahrenquelle, auch für Fußgänger.

Autofahrer ebenfalls im Fokus

„Mal eben eine SMS schreiben, während man läuft: Das lenkt ab“, sagt der Leiter des Verkehrsdienstes bei den Schwerpunktkontrollen in Sachen Fußgängersicherheit, die die Polizei gestern mit dem Straßenverkehrsamt durchführte. Sie sind Teil des Projekts „Wichtig! Geh’ richtig!“, das in Bottrop und Recklinghausen gestartet wurde. „In diesen beiden Kommunen verunfallen Fußgänger deutlich häufiger“, so Jarzombek. Im Durchschnitt der Jahre 2008 bis 2012 verunglückten in Bottrop 53 Fußgänger jährlich. Und im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums sind 2013 bereits sechs Fußgänger tödlich verunglückt. In den Blick genommen werden auch die Autofahrer – so war gestern etwa der städtische Blitzer im Einsatz, verrät Jarzombek: „Je geringer die Geschwindigkeit, desto besser lassen sich Unfälle mit Fußgängern vermeiden.“ Für die Kontrollen wurden Hauptverkehrsstraßen ausgesucht, die für Fußgänger besonders gefährlich sind. Dazu zählt die Strecke Hans-Böckler- bis Pros­perstraße ebenso wie die Nord-Süd-Achse Kirchhellen-Essen.

Zurück zum Handy: Das Bedienen desselben oder auch das Musikhören lenkt den Fußgänger ab. Dabei ist es gerade seine Aufmerksamkeit, die ihn schützt, betont Jarzombek. Fußgänger sollten sich z.B. nie einfach auf Grün verlassen – sondern noch einmal schauen, ob tatsächlich kein Auto kommt.

Zusammenstöße zwischen Fußgänger und Auto beim Abbiegen sind klassische Unfälle, sagt Jarzombek. Das kann Christina Maniatopoulos von der örtlichen Schneiderei bestätigen: Vor einigen Jahren sei hier eine Fußgängerin tödlich verunglückt. Der Autofahrer auf der Kapitän-Lehmann-Straße sah Grün und bog rechts ab, die Fußgängerin sah ebenfalls Grün und querte die Peterstraße, erzählt sie. Überhaupt: „An dieser Stelle ist es oft so, dass stark gebremst wird.“ Was sie richtig ärgert: „Oft sehe ich Mütter mit Kindern bei Rot über die Ampel gehen – so ein schlechtes Beispiel.“ Ist die Polizei wie jetzt vor Ort, passiert das nicht. Auch die Schüler, die morgens vom Busbahnhof zu den Schulen strebten, haben sich laut Jarzombek gut verhalten, aber ob der Kontrolle an der Paßstraße aufgemerkt. Durch diese rücke die Bedeutung des richtigen Verhaltens als Fußgänger in den Fokus.

Nina Stratmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Bottroper Ballettschule lädt zu Aktion „Zeigt her eure Füße“
Orthofit
Die Bottroper Ballettschule Zurhausen beteiligt sich am Freitag an der bundesweiten Orthofit-Aktion. Dabei stand die Fußgesundheit der kleinen Ballettschülerinnen im Mittelpunkt. Sie lernten Fußübungen und ließen sich von der Orthopädagin einen Blaudruck ihrer Füße nehmen.
Katholiken werben für breite Flüchtlings-Hilfe
Kirche
Der neue Vorsitzende des Katholikenrates, Eberhard Lang, möchte in Kirchen-Gemeinden, bei Muslimen und in Vereinen „Paten“ für eine persönliche Begleitung von Asylbewerbern gewinnen. „Das liegt mir sehr am Herzen“, sagt er.
Altes Karussell weckt Kindheitserinnerungen der Bottroper
Weihnachtsmarkt
Ein historisches Karussell bereichert die Weihnachtswochen in der Bottroper City. 1966 drehte das Fahrgeschäft seine ersten Runden. 50 Jahre später kommen Kinder auf dem Berliner Platz zum Zug. Betreiber Rainer Horsters schwärmt von dem historischen Karussell. Gerade das Alte bringe frischen Wind.
Bottroper Ärzte raten - aufmerksamer Blick auf Leber lohnt
WAZ -Medizinforum
Die Leber leidet leise. Macht sie sich bemerkbar, sind Schädigungen oft schon weit fortgeschritten. Zum 15. Deutschen Lebertag blickte das Medizinforum von WAZ und Knappschaftskrankenhaus in Bottrop auf Leber-Erkrankungen, Ursachen, vorbeugende Maßnahmen - und teils hohe Behandlungskosten.
Best-Mitarbeiter entrümpeln ab Januar Wohnungen
Dienstleistung
Viele ältere Anwohner in Bottrop können ihren Sperrmüll nicht mehr zur Straße tragen. Die stadtnahen Entsorger bieten ihnen einen neuen Service an - auch weil etliche Bürger danach gefragt haben.
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

 
Fotos und Videos
Projekt 25/25/25
Bildgalerie
Quadrat Bottrop
Leber Erkrankungen
Bildgalerie
WAZ- Medizinforum
Bottroper Kneipennacht
Bildgalerie
Livemusik pur