„Pflasterhelden“ kommen schneller ans Ziel

Hand aufs Herz: Wissen Sie noch genau, wie man einen Druckverband anlegt? Das ist gar nicht schwer! Doch ob Verbände anlegen oder die lebensrettenden Soforthilfemaßnahmen – Erste Hilfe kann jeder erlernen, und auffrischen kann man sein Wissen seit dem 1. April sogar mit weniger zeitlichem Aufwand, darauf weist jetzt auch der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hin.

Denn die Erste-Hilfe-Ausbildung wurde auf Beschluss der Berufsgenossenschaften und der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe, deren Mitglied auch der ASB ist, entschlackt. Hintergrund ist, dass viele Erste-Hilfe-Maßnahmen inzwischen vereinfacht wurden. Außerdem werde nachhaltiger gelernt, wenn sich die Kurse auf das Wesentliche beschränken.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung ist jetzt von zwei auf einen Unterrichtstag verkürzt. Die Kurse werden von 16 auf neun Unterrichtseinheiten reduziert. Um eine Unterrichtsstunde verlängert wird hingegen der Auffrischungskurs. Er umfasst nun ebenfalls neun Unterrichtseinheiten. Von der Änderung ausgeschlossen ist bislang noch der achtstündige Kurs für Führerscheinanwärter. Er soll voraussichtlich zum 1. Juni angepasst werden.

Der ASB Ruhr bietet regelmäßig Grund- und Auffrischungskurse, Kurse für Führerscheinanwärter sowie für Ersthelfer im Betrieb und außerdem die Kurse „Erste Hilfe am Kind“, „Erste Hilfe am Hund“ und einen Kurs zum richtigen Umgang mit Defibrillatoren (AED) an.

Das aktuelle Schulungsangebot des Arbeiter-Samariter-Bundes für April sieht einen Erste-Hilfe-Grundkurs (neun Unterrichtsstunden) am 11. April, 9 bis 17 Uhr, oder vom 13. bis 15. April jeweils von 18 bis 20.30 Uhr vor; eine Erste-Hilfe-Fortbildung (neun Unterrichtsstunden) am 25. April von 9 bis 17 Uhr; sowie die Erste Hilfe am Kind am 18. April von 9 bis 17 Uhr.