Pflanzen-Diebe schlagen in Bottrop auf Friedhöfen zu

Der Schein trügt. Oft werden auf den Gräbern des Ostfriedhofes Blumen entwendet.
Der Schein trügt. Oft werden auf den Gräbern des Ostfriedhofes Blumen entwendet.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Rücksichtslose Täter vergreifen sich an frisch bepflanzten Grabstätten. Traurig, aber wahr. Zur jeweiligen Saison steigen Zahlen solcher Delikte an.

Bottrop.. Liebevoll werden die Gräber gepflegt, gerade jetzt zum Frühling werden frische Pflanzen gesetzt. Umso erschreckender, dass es Menschen gibt, die sich an frisch bepflanzten Gräbern bedienen. Diese Erfahrung schildert eine Leserin der Redaktion. Sie habe das Grab ihrer Angehörigen gerade frisch bepflanzt, kurz darauf hatten Diebe einzelne Pflanzen gestohlen. Von mehreren Fällen dieser Art auf dem Ostfriedhof berichtet sie.

Beim Besuch dort erzählt ein Mann von ähnlichen Erfahrungen. „Ich hatte das Grab meiner Frau frisch bepflanzt, einen Tag später war alles weg.“ 20 neue Pflanzen habe er dort eingesetzt, alle waren sie weg, Seither sei er häufiger auf dem Friedhof unterwegs und schaue genauer hin. Doch ertappt habe er jedoch noch nie jemanden.

Die Chancen dafür schätzt auch die Polizei als nicht besonders hoch ein. Sprecher Michael Franz sieht auch keine Häufung solcher Fälle, sagt aber auch, dass bei den Ermittlern nur die Fälle auftauchen, die auch tatsächlich angezeigt werden. Manch einer mag angesichts des vielleicht vergleichsweise geringen materiellen Schadens vor dem Aufwand einer Anzeige zurückschrecken. Die Wut darüber, dass Diebe nicht einmal vor Grabstätten zurückschrecken, verraucht dagegen nicht so schnell.

Ein Grab ist Privatbesitz

Auch bei der Friedhofsverwaltung der Stadt landen regelmäßig Klagen über Diebstähle auf Friedhöfen. Norbert Thelen, zuständig für die Unterhaltung der Friedhöfe, rät in jedem Fall zur Anzeige. Dafür ist aber der Besitzer der Grabstätte zuständig. Denn so ein Grab ist Privatbesitz, die Stadt hat damit nichts zu tun. Vor allem zu den Pflanzzeiten im Frühjahr, Sommer oder zu den Totengedenktagen im November hätten es Diebe auf Pflanzen abgesehen, schildert Thelen die Erfahrung der städtischen Mitarbeiter. Davon betroffen seien alle Friedhöfe in der Stadt.

So traurig es klingt, Metalldiebstähle oder Vandalismus auf Friedhöfen, das zieht sich inzwischen durch das gesamt Jahr. Auch davon erzählen die Besucher auf dem Ostfriedhof.

"Eigentlich ist es jedes Jahr das Gleiche"

Doch zurück zu den Pflanzen: Zwei Gärtner berichten, dass solche Fälle immer mal wieder vorkommen. Sie pflegen 300 Gruften auf dem Friedhof. Dass vermehrt gestohlen wird, könnten sie nicht sagen. Es sei: „eigentlich jedes Jahr das Gleiche.“ Zuletzt hätten Unbekannte einen Taxus von einem Grab gestohlen, das sie gerade fertig gemacht hatten „Manchmal findet man die Pflanzen dann drei Gräber weiter wieder.“ Diesmal nicht. Und außerdem ist es schwierig zu beweisen, dass genau diese Blume einen Tag früher noch auf einem anderen Grab blühte. Auf das Problem weist auch Franz hin.

Das nicht nur auf Friedhöfen Pflanzendiebe aktiv sind, berichtet Stadtsprecher Andreas Pläsken. Auch an öffentlichen Plätzen, etwa im Stadtgarten, schlagen Diebe zu.