Das aktuelle Wetter Bottrop 16°C
Bottrop

„Orgel Plus“: Exotisch bis populär

19.12.2012 | 21:00 Uhr
„Orgel Plus“: Exotisch bis populär
Das Posaunenquartett Opus 4 besteht aus Mitgleidern des Leipziger Gewandhausorchesters: Sie speieln beim Eröffnungskonzert am 6. Januar in St. Cyriakus.Foto: PO4

Für manchen Bottroper gilt es schon als kleines Wunder, dass es das Festival „Orgel Plus“ bereits in der 25. Auflage gibt. Auch Gerd-Heinz Stevens, von Anfang an künstlerischer Leiter des einzigen hier in der Stadt konzipierten und veranstalteten Musik Festivals, hätte sich diese Erfolgsgeschichte damals nicht träumen lassen. Am 5. Januar ist es wieder so weit: Dann beginnt der Konzertreigen, in dem die Orgel als „Königin der Instrumente“ wie stets im Zentrum steht mittags um 12 Uhr mit einem Schnupperkonzert zur Marktzeit in der St. Cyriakus-Kirche.

Karten zwischen 7 und 25 Euro

Das belgisch-deutsche Ensemble Oirfia und Theo Palm an der Orgel versprechen einen Querschnitt internationaler Weihnachtsmusik und -tänze. Mit Harfe, Hackbrett, Flöte oder Viola da Gamba steht die Formation für eben jene nicht alltäglichen Programmpunkte, für die „Orgel Plus“ seit langem bekannt ist. Auch das Duo mit Corinna Marti und Catalina Vicens führt mit zwei fast unbekannten historischen Tasteninstrumenten, dem Clavisimbalum und dem Organetto, in eine andere musikalische Welt: ins 14. Jahrhundert, als die Mehrstimmigkeit noch in den Kinderschuhen steckte.

Aber: Die Mischung macht’s - auch bei „Orgel Plus“. Das gilt nicht nur für die Musik, die wieder einmal in großer Bandbreite vom Mittelalter bis zur Neuzeit zu erleben ist. Das gilt auch für die Finanzierung des neuntägigen Festivals, das mit einem Budget von knapp 60 000 Euro wirtschaften kann. Die teilen sich etwa zu einem Drittel auf die Stadt, Sponsoren und Gelder aus dem Kartenverkauf auf.

Mit 10 000 Euro ist die Kulturstiftung der Sparkasse im Boot, für die andere Hälfte der Sponsorengelder sorgen viele private Geldgeber, ohne die vieles so nicht möglich wäre. Auch wenn die städtische Presseabteilung erstmals auf das Schalten von Anzeigen verzichten muss (bislang gab es dafür immerhin noch 5000 Euro), will Bottrop „das größte lokale Festival beibehalten, als Erfolgsgeschichte der Stadt und für die Besucher“, sagt Kulturamtsleiter Dieter Wollek. Falls sich durch die eingesparten Anzeigen ein Besucherverlust bemerkbar machen sollte, werde man diese Kürzung irgendwie wieder zurück nehmen, so Wollek.

Natürlich kann man die Preis-Schraube nicht grenzenlos anziehen. Zwischen sieben und 25 Euro: Das ist erträglich. Die beiden Schnupperkonzerte sind sogar kostenlos. Acht Kirchen stehen im Januar im Zentrum - und natürlich auch wieder spektakuläre Ereignisse, wie Orgel und Film oder die Laser-Show von Herz-Jesu.

Die Konzerte:

5. Januar, 12 Uhr, St. Cyriakus: Schnupperkonzert
6. Januar, 16 Uhr, St. Cyriakus: Posaunenquartett Opus 4
7. Januar, 20 Uhr, Herz-Jesu: Synthesizer und Laser-Show
8. Januar, 20 Uhr, Heilige Familie, Grafenwald: Schnupperkonzert 9. Januar, 15 Uhr, Martinskirche: Kaffeekonzert
9. Januar, St. Joseph: Stummfilm „Der letzte Mann“ plus Orgel
10. Januar, 20 Uhr, Martinskirche: Duo Marti-Vicens
11. Januar, 17 Uhr, St. Johannes: Familienkonzert Orgel u. Ballett
11. Januar, 20 Uhr, Kammerkonzertsaal: Barockkonzert
13. Januar, 16 Uhr, Liebfrauen: Abschlusskonzert.

Alle Infos unter: www.orgelplus.de. Karten: 70 33 08

Dirk Aschendorf


Kommentare
Aus dem Ressort
Die Eigener mögen ihr Quartier
WAZ Quartier-Visite
Die Anwohner rund um die Ernst-Moritz-Arndt-Straße im Eigen nutzen die Chance, sich am am WAZ-Mobil auszutauschen und mit den Gästen ins Gespräch zu kommen. Viel Lob gab es für das GBB-Projekt. Die Baugesellschaft saniert ihren Bestand im Quartier.
Stadt Bttrop sucht Bauherren für Kindergärten
Kinderbetreuung
Die Kommune selbst will zukünftig nur noch als Mieterin in die neuen Kitas einziehen. Der Neubau ihrer Kindertsagesstätte an der Zeppelinstraße soll zum Modellfall werden. Doch bis zur Verwirklichung des Projektes, auf das weitere folgen sollen, geht noch einige Zeit ins Land.
WAZ-Leser aus Bayern schickt Urlaubsfoto
Aktion
Obwohl Peter Breitmeier bereits vor 30 Jahren von Bottrop nach Bayern gezogen ist, fühlt er sich seiner Heimatstadt im Ruhrgebiet noch immer verbunden. Deshalb findet täglich eine Ausgabe der WAZ mit Bottroper Lokalteil ihren Weg in die bayrische Landeshauptstadt.
Bergbaugeschichtliches auf der Linie 266
WAZ-Aktion
Im Rahmen der gemeinsamen Ferienaktion von WAZ und Vestische „Mit dem Bus auf Tour“ begaben sich gestern 18 Leser auf Tour mit einem Sonderbus. Der Weg ist auch diesmal das Ziel - auf den Spuren der Buslinie 266 vom ZOB bis zur ehemaligen Zeche Arenberg- Fortsetzung.
Flugplatz wird zur Rennpiste
Veranstaltungen
Am Wochenende erlebt das Dorf mal wieder eine hohe Veranstaltungsdichte: Die Kutschenfahrfreunde lassen ihre Rallye rollen (die WAZ berichtete), der Movie Park bittet zur Handtaschenweitwurfmeisterschaft (siehe unten) und am Flugplatz treffen sich die PS-Fans zum „Race@Airport“. Bei gutem Wetter...
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
WAZ öffnet Pforten
Bildgalerie
Fotostrecke
Stadtrundfahrt
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinderferienzirkus
Bildgalerie
2. Galavorstellung
Spielplatz-Test
Bildgalerie
WAZ-Aktion