ÖDP hält Park-Stau für geplant

Schweres Geschütz fährt die Bottroper ÖDP-Ratsfraktion beim Thema Verkehr am Movie-Park auf. Fraktionsvorsitzender Johannes Bombeck: „Auf Seiten der Parkleitung gibt es überhaupt kein Interesse an einer Lösung der Stauproblematik. Ohne den Autostau müsste die Parkleitung an bestimmten Tagen für mehrere Stunden mehr Kassenpersonal einsetzen. So verlagert sich der Stau an den Parkkassen auf die Straße. Auch die kostenlose halbstündige Werbung für den Park über die Staumeldungen im Radio würde wegfallen.“ Nach Auffassung der ÖDP führen diese Staumeldungen, die Millionen Menschen z.B. an Feiertagen regelmäßig hören, nicht dazu, den Park zu meiden. Das funktioniere nach der Methode: Wo sich immer wieder solche Staus bilden, muss auch was los sein. Die Staumeldungen für die A 31 mit Nennung des Filmparks seien also eine effektive Werbemaßnahme.

Schon frühere Parkleitungen wurden auf das Problem hingewiesen, haben Prüfung und Abhilfe versprochen. Passiert sei nichts.Tatsächlich müsste an Spitzentagen die Zufahrt auf mehreren Parkplätzen gleichzeitig und über weitere Zufahrten ermöglicht werden.