Nur zwei Bahnhöfe in Bottrop erhalten gute Note

Stark genutzt und in gutem Zustand: der Bahnhof Feldhausen. Er bekommt eine grüne Markierung.
Stark genutzt und in gutem Zustand: der Bahnhof Feldhausen. Er bekommt eine grüne Markierung.
Foto: WAZFotoPool
Was wir bereits wissen
Feldhausen und Boy sind ganz vorne mit dabei. Vor allem die Schmierereien aus der Sprühdose hinterlassen einen schlechten Eindruck.

Bottrop.. Viermal im Jahr prüft der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr den Zustand von Bahnen und Haltepunkten im VRR-Bereich. In Bottrop unterscheiden sich die Bewertungen erheblich: Mit dem Urteil „nicht akzeptabel“ erhält der Bahnhof Vonderort die rote Karte, Gelb gibt es für den Hauptbahnhof und Grün für den Bahnhof Feldhausen.

Getestet wurden der Zugangs- und Bahnsteigsbereich der Stationen nach je drei Kriterien: Sauberkeit, Funktionstüchtigkeit der Ausstattung wie Rolltreppen und Aufzüge und Verunstaltungen durch Graffiti. Die Tester bewerteten den Zustand entweder als akzeptabel (ohne Verbesserungsbedarf), noch akzeptabel (geringfügige Mängel) oder nicht akzeptabel (erheblicher Verbesserungsbedarf).

Insgesamt fallen 112 Stationen in die erste Kategorie, 119 wurden als noch akzeptabel und 63 als nicht akzeptabel eingestuft.

Trotz der Graffiti-Aktion von Station&Service, bei der landesweit 100 Stationen gereinigt wurden, stellen die Hinterlassenschaften aus der Sprühdose noch immer ein Problem dar: „Die Verschmutzung mit Graffiti ist auch im Jahr 2014 die entscheidende Ursache für schlechte Bewertungen von Stationen“, heißt es in dem Bericht des VRR. In den Augen der Fahrgäste verschlechterten Graffitis das Gesamtbild des Bahnhofs.

Auch in Bottrop führen die störenden Schmierereien im Zugangs- und Bahnsteigsbereich zu Punktabzügen: Für den Bahnhof Vonderort besteht laut VRR-Bericht ein dringender Modernisierungsbedarf - für die Graffitis an der Schallschutzwand gibt es wie im Vorjahr die rote Karte. Über gute Ergebnisse können sich die Bahnfahrer in Bottrop Boy und Feldhausen freuen. Doch auch hier gibt es Abzüge wegen Graffitis.

Punktabzüge wegen der nicht lesbaren Beschilderung

Der Hauptbahnhof wird im Gesamtergebnis nur als „noch akzeptabel“ eingestuft und verschlechtert sich damit im Vergleich zum Vorjahr. „Gründe dafür sind Abwertungen bei der Sauberkeit durch Müll in der Personenunterführung und im Treppenzugang“, erklärt Holger Finke, Pressesprecher des VRR. „Außerdem gibt es Punktabzüge wegen nicht lesbarer Beschilderungen, einer defekten Glasscheibe beim Aufzug und Graffitis am Getränkeautomaten“.

Laut Stationsbericht besteht besonders beim Bahnhof Vonderort Modernisierungsbedarf. Die dafür nötige Finanzierung sei jedoch „nicht gesichert“. Was die Graffitis angeht sind sich die Fachleute einig: „Um den Zustand der beschmutzten Stationen nachhaltig zu verbessern, müssen die Schäden so schnell wie möglich beseitigt werden“, heißt es im VRR-Bericht.