Nur noch Stehplätze beim Benefizkonzert

Viel besser gefüllt als am gestrigen Abend kann die Pfarrkirche St. Johannes wohl nur noch selten werden. So groß war der Andrang zum Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps Münster, dass die Kirche schon mehr als eine Stunde vor Konzertbeginn zur Hälfte gefüllt war, kurz darauf die Chorempore geöffnet wurde und eine Viertelstunde vor Konzertbeginn nur noch Stehplätze zu haben waren. Michael Schrameyer, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, dankte als Veranstalter zum Auftakt den Bundeswehrmusikern: „Ich freue mich ganz besonders, dass Sie den Weg nach Kirchhellen gefunden haben.“ Seine Aufforderung an die Konzertgäste, reichlich zu spenden: „Wir haben beschlossen, dass es heute eine Scheinwerfer-Kollekte geben wird.“ Das Luftwaffenmusikkorps begann das Konzert mit dem „Ceremonial March“ von Jan Van der Roost, eine musikalische Hommage an den britischen Komponisten Edward Elgar („Pomp And Circumstance“). Es folgten Werke u.a. von Brahms, Reger, Sprenger, Holst und Hanson. Foto: Lars Fröhlich