Neujahrsreiten für den guten Zweck

Der Schützenverein Grafenwald zählt schon die Tage bis zum nächsten Schützenfest (177). Die Adjutanten und ihre Frauen allerdings zählen derzeit einen ganz anderen Countdown. Der endet am Samstag, 10. Januar, um 16 Uhr. Dann beginnt am Stall „Zur Linde“ bei Familie Nabben das Neujahrsreiten, das die Veranstalter bereits zum vierten Mal ausrichten und zu einer Tradition in Grafenwald machen wollen.

„Wir haben dieses Jahr noch mal eine Schüppe drauf geschmissen“, sagt Adjutant Udo Allekotte. Gemeinsam mit Lars Hansen, Phillip Allekotte, Carsten Eulering, deren Frauen und Adjutanten-Anwärter Dennis Kathage stemmt er die Veranstaltung für einen guten Zweck und mit einem klaren Ziel: „Wir wollen was tun für die Kinder in Grafenwald.“ Die Extra-Schüppe besteht in einer Tombola, besser gesagt: in zweien, einer für Kinder (28 Preise) und einer für Erwachsene (36 Preise, Hauptgewinn: ein Tablet-PC). Und auch der Erlös der Veranstaltung ist für Kinder gedacht: „Unser Ziel ist eine Spende in Höhe von 500 Euro für den Offenen Ganztag in der Grundschule Grafenwald“, sagt Bettina Allekotte, die sich auch um das Reit-Programm kümmert. Das Programm ist minuziös durchgeplant, in einigen Teilen allerdings noch streng geheim. Es wird für große und kleine Reiter Pferde und Ponys geben, dazu eine Dressurvorführung von Julia Ellekotten auf „Fabby“ und eine Vorführung der Adjutanten. Das Schützenkönigspaar Bernd Kroker und Ellen Schmitz hat huldvolln sein Kommen zugesagt, auch der Vorstand wird erwartet.

Das Neujahrsreiten ist Teil einer Strategie, mit der die Schützen in Grafenwald ebenso um eigenen Nachwuchs werben wie das Leben in Grafenwald bereichern wollen. „Wir müssen mehr Präsenz zeigen im Dorf“, sagt Udo Ellekotten. „Das tut uns gut, und das tut Grafenwald gut.“