Neujahrsreiten auch für den guten Zweck

Schon Tradition: Das Neujahrsreiten des Schützenvereins Grafenwald im Reitstall Zur Linde. Auch die Jüngsten sind schon mit dabei.
Schon Tradition: Das Neujahrsreiten des Schützenvereins Grafenwald im Reitstall Zur Linde. Auch die Jüngsten sind schon mit dabei.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Der Schützenverein Grafenwald mit „Chefadjutant“ Udo Ellekotten trainierte öffentlich im Stall Zur Linde. Auch die Jüngsten waren schon mit dabei.

Die Reiter sind los! Auch im neuen Jahr steht für die Adjutanten des Grafenwälder Schützenvereins wieder hartes Training auf dem Programm. Einmal die Woche heißt es wieder reiten, bis es funktioniert. Schon am Wochenende präsentierten die vier Adjutanten ihr Können auf dem Pferd. Da hieß es gemeinsam vor Publikum Aufmarschieren und Grüßen.

„Abteilung zu einem Rechts bricht ab im Arbeitstempo Trab!“, befiehlt die Reitlehrerin der Schützen Bettina Ellekotten. Und das klappt schon recht gut. Angeführt werden die Reiter von „Chefadjutant“ Udo Ellekotten, der selbst vor 20 Jahren regelmäßig als Profispringreiter im Sattel saß. Mit einer Ehrenrunde und unter tobenden Applaus verlassen die Reiter nach der Vorführung die Bahn.

„Für uns ist die Sicherheit beim Reiten von großer Bedeutung“, so Ellekotten. „Deshalb ist bei uns auch eine Helmpflicht sowohl beim Training als auch beim Schützenfest angesagt! Auch das regelmäßige Training ist und wichtig. Denn wer ein Pferd im Training nicht beherrscht, wird es auf dem Schützenfest schon gar nicht können!“

Die Pferde stellt der Hof Lugge aus Mühlheim zur Verfügung. Schon seit vielen Jahren kooperieren sie mit dem Schützenverein. „Wir sind dankbar, dass wir so tolle Pferde zur Verfügung bekommen!“, sagt Udo Ellekotten. Das öffentliche Training am Stall Zur Linde ist schon Tradition. Dort haben die Vereinsmitglieder und alle interessierten Bürger die Möglichkeit, die mutigen Männer schon vorher zu Ross zu sehen.

Im Anschluss an die kleine reiterliche Vorführung, die auch zwei Sprünge enthielt, konnten auch die Gäste auf den Pferderücken steigen. Auch an die Kleinen wurde gedacht. So stellte Martina Deutschmann kurzer Hand auch zwei Ponys zum Reiten zur Verfügung.

„Ein großer Dank gilt auch Barbara Nabben, dass sie uns hier jährlich reiten lässt. Es ist toll, dass wir unser Können auf so einem wunderschönen Hof der Öffentlichkeit präsentieren können!“, so Ellekotten stolz.

Neben der tierischen Attraktion gab es im „Casino“ Kaffee und Kuchen gegen eine Spende. Auch eine Tombola - mit einem Tablet als Hauptpreis - sollte Geld einbringen. „Das spenden wir jedes Jahr für wohltätige Zwecke in Grafenwald, dieses Mal für die Offene Ganztagsschule, denn Kinder sind unsere Zukunft“, so der „Chefadjutant“.