Nachwuchsartisten zeigen ihr Können

Etwas Lampenfieber vor Beginn der Vorstellung gehört dazu.
Etwas Lampenfieber vor Beginn der Vorstellung gehört dazu.
Foto: Socrates Tassos/FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Zweite Woche des Kinderferienzirkus gipfelt in dreistündiger Gala. Fakire, Jongleure und Akrobaten versetzen das Publikum in Staunen.

Bottrop..  „Das war eine perfekte Woche“, verkündet Nadine Puylaert vom Spielmobil. Das sommerliche Wetter in der zweiten Woche des Kinderferienzirkus Johnny Casselly auf dem Donnerberg war so, wie alle Beteiligten es sich wünschten. Austoben konnten sich die Jungen und Mädchen zwischen Bergen aus Sand und dem erfrischendem Wasserspielplatz. Zudem konnten die Kinder eigene Roboter aus Blechbüchsen bauen, die durch Lichtschranken zu Leben erwachten und lustige Töne von sich gaben.

Doch am Tag der großen Gala sind Erik (7), Tristan (11), Hannah (12), Johanna (12), Robin (5) und Johanna (12) aus der Jonglage-Gruppe ganz schön aufgeregt, auch wenn die meisten von ihnen schon mehrmals Zirkusluft geschnuppert haben. „Die Proben haben uns am meisten Spaß gemacht“, sind sich alle einig. „Später gibt es nämlich auch noch eine Überraschung.“

Und dann ist die Manege frei; 125 Zirkuskinder beweisen ihr erlerntes Können vor Freunden und Familien. Hier durchleben die Zuschauer drei Stunden voller Spannung, Spaß und Nervenkitzel. Professionell meistern die Nachwuchsartisten ihre Kür. Unter tosendem Applaus feiert und lacht das Publikum, wenn die Clowns ihren Anführer Antonio in einer Waschmaschine schrumpfen lassen. Spannung und Angst kommen in den Reihen der Zuschauer auf, wenn die Artisten sich in hohe Höhen wagen und riskante Tricks vollführen oder das Zirkuszelt von den Flammen der wagemutigen Fakire erleuchtet wird – dafür ist der Applaus danach umso größer.

Auch die große Überraschung der Jongleure kann sich sehen lassen: im dunklen Zelt jonglieren die Artisten mit bunten Bällen und zaubern einen magischen Moment.