Nachbarstadt findet sich mit Umzug noch nicht ab

Die Wirtschaftsförderer in Gelsenkirchen finden sich mit dem Umzug des Medizintechnik-Unternehmens nach Bottrop offensichtlich noch nicht ab. So sagte Gelsenkirchens Stadtsprecher Martin Schulmann: „Die Wirtschaftsförderung ist bis heute in konstruktiven Gesprächen mit dem Unternehmen“. Für Anfang Februar sei ein Termin vereinbart worden. Schulmann: „Gelsenkirchen hat großes Interesse am Verbleib des Unternehmens und wird sich weiterhin bemühen, eine Verlagerung innerhalb der Stadt zu ermöglichen“.

Die Stadt Bottrop verbreitet dagegen schon eine Erfolgsmeldung. Denn auch MR:Comp-Gesellschafter Gregor Schaefers sagte im Rathaus ja: „Wir kommen mit unserem Unternehmen komplett nach Bottrop und wollen hier unter ein Dach ziehen.“