Nach dem Krachen kommt das Kehren

Größere und kleiner Silvester-Rückstände finden sich auch jetzt noch vielerorts in der Stadt.
Größere und kleiner Silvester-Rückstände finden sich auch jetzt noch vielerorts in der Stadt.
Foto: Labus / FUNKE Foto Servises
Was wir bereits wissen
Bis zu 3000 Euro kosten die Aufräumarbeiten auf der Tetraeder-Halde. Die Best reinigt ausgesuchte Schwerpunkte am Tag direkt nach Neujahr.

Bottrop..  Dass auch nach der Silvesterparty das Verursacherprinzip gilt, scheint mancher am Neujahrstag oder darüber hinaus zu vergessen. Böllerrückstände und Leergut liegen auf Straße und Gehwegen, und jetzt ist nach einigen Regenschauern aus den Resten eine unansehnliche braune Matsche geworden.

Was die Halden angeht – volle Flaschen und Böllerbatterien hinaufzutragen, scheint für einige Menschen kein Problem zu sein, doch das Leergut und die Kracherreste ordnungsgemäß zu entsorgen oder gar wieder mit hinunter zu nehmen – das klappt nicht bei jedem. Jahr für Jahr finden sind weit nach Silvester die Hinterlassenschaften der fröhlichen Partys auf den Straßen und im Gelände.

Der RVR beauftragt eine externe Firma, um die 33 Halden, für die er verantwortlich ist, vom Silvester-Unrat zu reinigen, sagt Sprecherin Barbara Klask. Das Unternehmen ist in dieser und der kommenden Woche unter anderem auch auf der Tetraeder-Halde im Einsatz, um vorrangig Wege und Plattformen zu säubern, „also die Stellen, auf denen die Verkehrssicherung besonders wichtig ist“. Die höchsten Kosten dafür entstünden an der Halde Hoheward in Herten. Aufgrund ihrer Größe rechnete der RVR hier mit rund 5000 Euro für den Einsatz. Für die Halde an der Beckstraße geht Barbara Klask von einer Summe zwischen 2000 und 3000 Euro aus.

Hoheward und auch die Bottroper Halde gehören an Silvester zu den beliebtesten Treffpunkten. Gleiches gelte auch für die Halden Rheinelbe in Gelsenkirchen oder Großes Holz in Bergkamen. Es gebe auch RVR-Halden, die zu Silvester nicht so stark besucht und damit auch weniger verschmutzt seien. „Aber auch dort entsteht Aufwand. Wir müssen die Halden wenigstens kontrollieren.“

Für die Stadtreinigung bedeutet Silvester immer eine Menge Mehrarbeit. „Wir haben über die Jahre Schwerpunkte in Bottrop ausgemacht“, sagt der Best-Vorstandsvorsitzende Uwe Wolters. Besonders schlimm sei es etwa am Berliner Platz oder im Bereich der unteren Hochstraße. Tatsächlich war dieser Teil der Fußgängerzone noch am Abend des Neujahrstages von Scherben übersät. Diese Schwerpunkte steuert die Best dann auch am Tag nach Neujahr als erste an. In der Früh sind Fußtrupps und Kehrmaschinen im Einsatz, um hier die Verkehrsicherheit wieder herzustellen. Dabei konzentriere man sich aber auf die bekannten Schwerpunkte. Für die übrigen Bereiche gilt die turnusgemäße Reinigung. Die matschigen Böllerreste stellen für die Kehrmaschinen kein Problem dar. „Die Stahlbesen der Fahrzeuge kratzen das von der Straße.“

Für die Halde Haniel ist das Bergwerk zuständig.