Multikulturelles Miteinander beim Sommerfest am Borsigweg

Ein kulturelles Miteinander fand am Samstag im Borsigweg statt. Die AG Soziale Brennpunkte Bottrop (AGSB) veranstaltete mit der Kita „Rappelkiste“ ein interkulturelles Sommerfest für die ganze Familie.

Mit kurdischer Musik konnten die Kinder und Jugendliche sich nach Herzenslust austoben; eine Hüpfburg und das Spielmobil luden zum Spielen ein. Zusätzlich gab es ein Kinderschminken, Entenangeln und eine Schatzsuche im Sandkasten: Die bunten Steine im Sand konnten die Kids gegen kleine Geschenke eintauschen. Wem das noch nicht reichte, den überraschte Zauberer Pompitz mit seinen Luftballon-Tricks. Die Mütter der „Rucksackgruppen“ servierten Speisen aus ihren Heimatländern.

„Die Rucksackgruppe ist ein Projekt für Eltern, deren Kinder in Kitas oder Schulen gehen. Die Eltern lernen, was sie mit ihren Kindern nacharbeiten sollen“, erzählte Leiterin der AGSB, Cornelia Kavermann. Sie ist begeistert davon, wie toll das Fest geworden ist. „Die Jugendlichen haben den ganzen Tag kräftig mit beim Aufbau geholen.“ Das Fest im Borsigweg ist schon eine lange Tradition der AGSB. „Der Borsigweg ist die erste Adresse der Stadt, wo zum Beispiel Flüchtlingsfamilien aufgenommen werden“, so Kavermann. Momentan leben dort Menschen aus Albanien, Afghanistan, Syrien oder dem Irak. Im Borsigweg werden sie integriert und gefördert. Dazu gehören Sprachkurse, ie Beratungen und Einweisung in die deutschen Formalien. „Wir wollen jedem Kind den deutschen Bildungsweg ermöglichen“, so Kavermann weiter. Gerade deshalb seien solche Feste eine besonders schöne Sache. „Alle helfen, wo sie können.“ Gerade die Kinder täten sich zusammen und würden sich gegenseitig beim Dolmetschen und Einleben helfen. Durch den großen Zusammenhalt kämen auch viele der ehemaligen Bewohner gerne zu besonderen Anlässen vorbei.