Movie Park lässt gepflegt gruseln

Das Horrorlabyrinth „Insidious Chapter 2“ ist an den gleichnamigen Film angelehnt.
Das Horrorlabyrinth „Insidious Chapter 2“ ist an den gleichnamigen Film angelehnt.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Drei Neuheiten erwarten die Besucher beim diesjährigen „Halloween Horror Fest“ im Movie Park
  • Für die Maze „Insidious Chapter 2“ ist der Freizeitpark eine Kooperation mit Sony Entertainment eingegangen
  • Erstmals wird dieses Jahr mit dem 4D-Film „Freitag der 13.“ eine Horror-Attraktion ab 18 Jahren angeboten

Bottrop..  „Wer Angst vor Geisterfilmen hat, der wird sich im neuen Horrorlabyrinth besonders gruseln“, sagt Jörg Kraft, Entertainment Manager im Movie Park. „Wenn man Glück hat, kommt man auch an einem Stück wieder raus.“ Die Rede ist von „Insidious Chapter 2“, der neuen Attraktion beim Halloween Horror Fest 2016, die an den gleichnamigen Film angelehnt ist.

Das Labyrinth ist in Kooperation mit dem Filmkonzern Sony Entertainment entstanden und damit das zweite Lizenzprodukt des Events. Zuvor wurde bereits gemeinsam mit dem amerikanischen Sender AMC eine Zombie-Attraktion zur erfolgreichen Fernsehserie „The Walking Dead“ eröffnet. „Wir sind stolz, dass wir mit Sony einen weiteren starken Partner an unserer Seite haben“, so Kraft. „Für das neue Labyrinth haben wir eine Attraktion aus dem letzten Jahr komplett umgebaut. Wir konnten die Wegführung verdoppeln und kommen damit auf insgesamt 650 Quadratmeter.“

Die Besucher erwartet, ähnlich wie im Film, das Haus der Familie Lambert, das von unheimlichen Geschehnissen und Dämonen heimgesucht wird. Mithilfe von 25 Darstellern und technischen Schock-Effekten sollen sie auf ihrem Weg durch das Labyrinth erschreckt werden.

Eine weitere Neuheit in diesem Jahr ist die Horror-Attraktion „Campout“, die die Gäste durch ein amerikanisches Ferienlager inmitten eines dunklen Waldes führt. Mit dem Labyrinth bietet der Freizeitpark auch den jüngeren Besuchern ein gruseliges Erlebnis: Während die anderen Häuser erst ab 16 Jahren zugelassen sind, ist „Campout“ schon für 12-Jährige geeignet. Bei der Attraktion ist der Freizeitpark bewusst keine Kooperation mit einem weiteren Partner eingegangen: „Wir wollten bei diesem Labyrinth unsere eigene Kreativität einbringen“, erklärt Kraft. „Ich finde die Mischung aus eigenen Ideen und Lizenzprodukten macht’s“.

Für die furchtlosen Besucher hat der Freizeitpark erstmals eine Horror-Attraktion ab 18 entwickelt: Im Roxy-Kino, wo in der Regel ein Kinderfilm gezeigt wird, kommt dieses Jahr der blutige Film „Freitag der 13.“ in 4-D auf die Leinwand. „Das Kino war an den Halloween-Abenden eher schwach besucht. Deshalb haben wir die Chance genutzt und mehr Kapazität geschaffen. Die Leute wollen schließlich erschreckt werden“, so Kraft.