Moondogs Musik erklingt in der Kulturkirche in Bottrop

Sieht ein wenig aus wie Moondog und spielt dessen Musik auf der Trimba: Stefan Lakatos ist einer von vielen Musikern, die am Samstag beim Bottoper Moondog-Festival auftreten.
Sieht ein wenig aus wie Moondog und spielt dessen Musik auf der Trimba: Stefan Lakatos ist einer von vielen Musikern, die am Samstag beim Bottoper Moondog-Festival auftreten.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Musiker spielen Werke des amerikanischen Straßenmusikers, der in diesem Jahr seinen 99. Geburtstag gefeiert hätte. Er starb 1999 in Münster.

Bottrop.. Den 99. Geburtstag von Moondog nehmen Wolfgang Gnida und der Förderverein der Kulturkirche zum Anlass, am Samstagabend ein „Moondog 99 Festival“ in Heilig Kreuz zu veranstalten. Mit hochkarätigen Musikern, zum Teil Bekannte und Weggefährten des ebenso ungewöhnlichen wie eigenwilligen Musikers, konzipierte Gnida ein spektakuläres Programm für einem ebenso spektakulären Raum.

Dass Gnida dafür so unterschiedliche Künstler wie den Organisten Friedrich Storfinger, das Streicher-Ensemble Bracelli mit Mitgliedern der Bochumer Symphoniker, Klaus König oder dem höchst individuellen Perkussionisten Stefan Lakatos, der auf der von Moondog entwickelten „Trimba“, einer Art Dreiecks-Trommel, spielt, zusammenbringt, lässt sich mit einem gemeinsamen Nenner erklären: Moondog.

Moondog schrieb einst die "Tonata a-Moll"

Storfinger - eigentlich bekannt als Organist und Chorleiter des städtischen Musikvereins, hat mit Moondog mehrere CDs gemacht, jetzt wird er zusammen mit dem Bratschisten Klaus König erstmals nach 35 Jahren die von Moondog für sie geschriebene ,Tonata a-Moll’ wieder aufgeführt. Wolfgang Gnida, Musiklehrer an der Hauptschule Welheim, stieß vor gut zehn Jahren über das Hörfunk-Programm „Musik Kulturen“ auf Moondog und entwickelte sich seither zu einem Experten für dessen Musik.

Moondog war einer der bekanntesten Straßenmusiker New Yorks

Moondog wurde im Mai 1916 im US-Bundesstaat Kansas geboren, und war bald einer der bekanntesten Straßenmusiker New Yorks, traf legendäre Dirigenten und Komponisten wie Arturo Toscanini, Leonard Bernstein oder Igor Strawinski und lebte später in dieserr Region, in Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Münster, wo er 1999 starb.

Das Konzert findet am Samstag, 23. Mai, 18 bis 24 Uhr, in Kulturkirche Heilig Kreuz, Scharnhölzstraße, 46236 Bottrop satt. 20 Euro, Abendkasse.