Männerquartett begeistert Senioren

Das Männerquartett 1881 sang in der Käthe-Braus-Senioreneinrichtung alt bekannte Melodien.
Das Männerquartett 1881 sang in der Käthe-Braus-Senioreneinrichtung alt bekannte Melodien.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Konzert in der Einrichtung Käthe-Braus in Bottrop. Die Sparkasse ermöglicht die Aktion. Die Zuhörerinnenund Zuhörer wollen die Sänger am Ende gar nicht mehr gehen lassen und bitten um Zugabe.

Begeistert lauschten die Bewohner des Käthe-Braus-Seniorenzentrums und die Mieter der dazu gehörigen Wohnungen einem ganz besonderen Konzert: Das Männerquartett 1881 ist zum ersten Mal in der Einrichtung aufgetreten und es wurde eine gelungene Premiere, am Ende erhielten die Sänger viel Applaus. Das Publikum im Atrium hörte mit großer Freude zu, einige der Bewohner klatschten gut gelaunt bei den bekannten Melodien mit.

Die Idee stammt von der Sparkasse Bottrop. „Jedes Jahr unterstützen wir eine soziale Einrichtung oder ein Projekt“, sagte Berthold Schneider, Leiter des Kundencenters der Stadtsparkasse. „Dieses Jahr möchten wir speziell den Seniorenzentren etwas Gutes tun und deshalb organisieren wir die Auftritte von Chören.“

Idee stammt von der Sparkasse

Das Geld dafür stammt aus der Kalender-Aktion von Ende 2014, bei der das Geldinstitut für jeden verschenkten Kalender um eine Spende gebeten hatte. Die Sparkasse stockte die eingenommen Spenden dann um denselben Betrag auf.

Das Männerquartett sang am Donnerstagnachmittag für die gut 60 Senioren alt bekannte Lieder wie „Mit 66 Jahren“ und „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens, „Am Brunnen vor dem Tore“ und „Wenn alle Brünnlein fließen“. Gestärkt von der kleinen Sektpause mittendrin sangen beim Steigerlied zum Schluss alle Bewohner voller Begeisterung mit. Die Zuhörerinnen und Zuhörer wollten das Männerquartett gar nicht mehr gehen lassen und baten lautstark um Zugabe. Die Sänger gewährten ihnen ganz selbstverständlich zwei Verlängerungen.

Angetan von dem Auftritt war auch Michael Horst, Öffentlichkeitssprecher des Diakonischen Werkes. „Das war auf jeden Fall ein Highlight für die Bewohner“, sagte er anerkennend.

Aber nicht nur das Konzert zum Jahresbeginn versetzte die Bewohner der Einrichtung in eine sichtbar gute Stimmung, auch die Kuchentafel nach dem Konzert rundete den für die Bewohner gelungenen Nachmittag ab.

Ein Bewohner sang im Chor mit

Für Wilfried Schlechter allerdings war der Auftritt ein ganz außergewöhnliches Erlebnis. Der Bewohner der Senioreneinrichtung hat 70 Jahre lang beim Männerquartett mitgesungen. Nur in den vergangenen Monaten musste er aussetzen, weil er gesundheitliche Probleme hatte. Seither lebt er im Käthe-Braus-Haus. Gestern jedoch war er wieder dabei: Er hatte die vertraute Konzertkleidung angezogen, stellte sich mit dem Chor auf die Bühne und sang mit – ganz so, wie er es sieben Jahrzehnte lang auch gemacht hat. Die Leidenschaft zum Singen hat er an seinen Sohn weitergegeben. Er stand gestern ebenfalls mit auf der Bühne.