Liesel Appel spricht in Bottrop über ihr Leben

Liesel Appel, Buchautorin aus den USA
Liesel Appel, Buchautorin aus den USA
Foto: WAZ FotoPool
Nächste Woche besucht die Amerikanerin Liesel Appel ihre frühere Heimatstadt Bottrop. Hoer wird sie zu Gast sein in der Bücherei und in Schulen.

Bottrop..  Ein besonderer Gast besucht vom 18. bis 23. Februar seine ehemalige Heimatstadt Bottrop: Die Amerikanerin Liesel Appel spricht in Schulen und bei Veranstaltungen über ihre Erlebnisse in der Nazizeit in Bottrop.

Liesel Appel wurde 1941 als Tochter von Heinrich und Else Steffens geboren und wuchs in Bottrop auf. Nach ihrer Ausbildung zur Kindergärtnerin floh sie 1961 vor ihrer Vergangenheit nach London. Dort heiratete sie und wurde Mutter. Seit 1980 lebt sie in den USA, 1990 trat sie zum jüdischen Glauben über. 2005 erschien ihr Buch „The Neighbor’s Son“. Seitdem reist sie durch die Vereinigten Staaten und Kanada, liest aus ihrem Buch und spricht über ihre Erfahrungen.

Suche nach dem Sohn der Nachbarn

Related content

In dem Buch beschreibt Liesel Appel, dass sie in der Nachkriegszeit als Neunjährige vor dem Haus ihrer Eltern im Stadtteil Eigen spielte, als ein Fremder sie ansprach. Er sei ein ehemaliger Nachbar und habe als Jude 1938 nach Palästina fliehen müssen. „Die Nazis kamen in der Kristallnacht nach oben in unsere Wohnung und zerrten unseren kleinen Sohn aus seinem Kinderwagen heraus. Und … sie warfen unser Kind auf der Rückseite des Hauses vom Balkon.“ Jetzt sei er zurückgekommen, um den Retter seines Sohnes zu finden, erzählte der Fremde. Für Liesel ist klar: Dieser Held konnte nur ihr verstorbener Vater gewesen sein, doch die Reaktion ihrer Mutter spricht eine andere Sprache. Und so beginnt für Liesel Appel eine lebenslange Suche nach dem Sohn des Nachbarn. Ob ihre Suche erfolgreich war? Auch davon will sie bei ihren verschiedenen Auftritten in Bottrop, Kirchhellen und Gelsenkirchen erzählen.

Oberbürgermeister empfängt Gast aus Amerika

Der offizielle Besuch von Liesel Appel beginnt am Mittwoch, 18. Februar, mit der Begrüßung durch Oberbürgermeister Bernd Tischler im Rathaus. Am nächsten Tag stehen Besuche vor Schülerinnen und Schülern der vierten Klassen der Rheinbabenschule und vor Gymnasiasten, Lehrer und Eltern des Vestischen Gymmnasiums Kirchhellen auf dem Programm.

Am Donnerstag Abend spricht Liesel Appel auf Einladung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen in der Begegnungsstätte Alter Betsaal der ehemaligen Synagoge in Gelsenkirchen. Abschließend gibt es eine Lesung aus ihrem Buch in der „Lebendigen Bibliothek“ in Bottrop.