Leser klagen über Gefahr am Radweg Kirchhellener Straße

An einer Stelle des Weges hängt bereits ein Warnschild.
An einer Stelle des Weges hängt bereits ein Warnschild.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Stadt hat den Radweg inzwischen kontrolliert und informiert jetzt die zuständige Landesbehörde über die problematische Situation.

Bottrop..  Das Rad poltert über die teilweise aufgeplatzte Fahrbahndecke, der Radler umkurvt tiefe Schlaglöcher, und an einer überstehenden Kante droht Sturzgefahr: Radfahren auf der Kirchhellener Straße kann zu einem fatalen Trip werden. Erst am Montag war auf Höhe des roten Pferdes eine Radfahrerin gestürzt und hatte sich dabei schwer verletzt (die WAZ berichtete). Leser schilderten daraufhin der Redaktion ihre Erlebnisse auf diesem Streckenabschnitt und baten um Hilfe.

Die Redaktion hat nachgehakt. Das Ergebnis: Bei der Stadt war man sich der problematischen Lage nicht bewusst. „Bisher haben wir diese Ecke nicht auf dem Schirm gehabt,. Wir werden sie aber bei unserem nächsten Kontrollgang begutachten“, verspricht Stadtsprecher Thorsten Albrecht.

Landesbehörde wird eingeschaltet

Eigentlich sei man für das Teilstück der Straße gar nicht zuständig. Die betreffenden Radwege gehörten zur Landstraße 631 und stehen damit unter die Aufsicht der Landesbehörde Straßen.NRW. Man wolle die Mängel jedoch umgehend an diese Adresse weiterleiten.

Bei der Landesbehörde konnte man zu dem Abschnitt kurzfristig zwar keinen Zeitpunkt für eine Reparatur nennen. Ein Sprecher versicherte aber, dass stark beschädigte Wege Priorität besäßen und man auf der Kirchhellener auf jeden Fall tätig werden wolle.

Club schaltet sich ein

In das Thema einschalten möchte sich auch der Bottroper Ableger des Fahrradclubs ADFC: „Das ist eine unschöne Ecke, denn neben den baulichen Mängeln ist auch die Abbiegesituation an der Schubertstraße schlecht gelöst“, mahnt Vorsitzender Heinz Brockmann.