Lehrlinge als Botschafter

Mehr als eintausend junge Ausbildungsbotschafter werden zurzeit gesucht, die in der Emscher-Lippe-Region und im Münsterland in die Schulklassen gehen, um dem Nachwuchs eine bessere Orientierung für den Einstieg ins Berufsleben zu geben. Und zwar auf Augenhöhe, denn diese Botschafter sind selbst noch Auszubildende.

Schulen und Betriebe profitieren

„Sie wissen, wovon sie reden, wenn sie die Schüler über die spannenden Seiten einer betrieblichen Ausbildung informieren“, betonen Christoph Pieper von der IHK und Knut Heine von der Handwerkskammer. Beide Kammern haben das Projekt am Dienstag aus der Taufe gehoben. Profitieren sollen Betriebe wie Schulen gleichermaßen.

Als „diplomatisches Korps der betrieblichen Ausbildung“ sollen die Lehrlinge bei den Schülern auch falsche Vorstellungen von der Berufsausbildung in Industrie, Handwerk, Handel oder Dienstleistung korrigieren. „Ausbildungsbotschafter kennen die Fragen, mit denen sich Jugendliche beschäftigen, und können sie glaubwürdig und aus eigener Erfahrung beantworten.“