Laufend Gutes tun fürs Hospiz

„Der Tod gehört zum Leben - eine Erkenntnis, die leider nicht selbstverständlich ist“. Mit diesen Worten fasst Peter Stadtmann, Initiator des Spendenlaufs „Bottrop beweg dich“ und zugleich Vorsitzender des Hospiz-Fördervereins, zusammen, warum er sich gemeinsam mit vielen anderen gerade für diese Einrichtung und ihre Arbeit stark macht.

„In jedem Bekannten- oder Verwandtenkreis kommt es irgendwann zu dem traurigen Fall, dass Menschen sterben“, sagt Stadtmann. Dies allein sei schlimm. Besonders schwierig werde die Situation jedoch, wenn etwa eine unheilbare Erkrankung den Tod bereits absehbar macht.

Hier setze die Hospizarbeit an, die schwerstkranken Menschen bis zum Schluss ein würdiges Leben ermöglichen soll.

Dazu werden die Betroffenen nicht nur körperlich, etwa durch spezielle Pflege und schmerzmedizinische Behandlung versorgt, sondern auch Sterbende wie deren Angehörige auf dem letzten Weg emotional begleitet.

Aufenthalt kostenfrei

In der Einrichtung arbeiten dazu neben den hauptamtlichen Kräften mit einer speziellen Palliativ-Care-Ausbildung die ehrenamtlichen Sterbebegleiter, die bis zum Ende an der Seite der Patienten bleiben.

Das Hospiz in Bottrop steht allen Menschen offen, die von einem entsprechenden Schicksal betroffen sind. Der Aufenthalt ist für die Gäste kostenfrei, die notwendigen Mittel müssen jedoch zu einem Teil von der Einrichtung selbst aufgebracht werden. Das über Einzelspenden und Aktionen wie den Bottroper Spendenlauf.

Für Interessierte, die gerne die Arbeit des Hospizes unterstützen möchten, bietet sich unter anderem die Möglichkeit, dem Förderverein der Hospizarbeit beizutreten.