Land misst an Peterstraße nur noch Stickstoffdioxid-Belastung

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) verlegt seine Bottroper Messstelle von der Peterstraße an einen anderen Standort in NRW. Die Landesmessstelle in Welheim und die vier Messpunkte an der Kokerei Prosper bleiben unverändert bestehen.

Seit 2006 überwacht

Auch in Zukunft soll die Luftqualität an der Peterstraße aber überwacht werden. Das Landesamt installiert nun einen so genannten Passivsammler an der Peterstraße. Mit diesem Gerät wird dann ausschließlich die Belastung mit Stickstoffdioxid, einem giftigen Gas, das bei allen Verbrennungsvorgängen entsteht, gemessen. Die Belastung an den stark befahrenen Straßen wird hauptsächlich durch die Abgase der Fahrzeuge verursacht.

Seit 2006 wird an der Peterstraße die Luftqualität überwacht. 2007 und 2011 waren dort die EU-Grenzwerte für Feinstaub und für Stickstoffdioxid, überschritten. Die Feinstaubbelastung ist seitdem jedoch weiter zurückgegangen.

Seit über 30 Jahren wird in NRW mit Erfolg Luftqualitätsüberwachung durch das LANUV und seine Vorgängerinstitutionen betrieben. Das heutige Luftqualitäts-Überwachungssystem (LUQS) des Landes erfasst und untersucht die Konzentrationen verschiedener Schadstoffe in der Luft.

Ziel der Messungen ist neben der allgemeinen Luftqualitätsüberwachung die unmittelbare Information über die Luftbelastung in Echtzeit mit Hinweisen auf Ursachen und Trends. Bei erhöhten Werten wird sofort alarmiert und informiert. Durch die Überwachung der Luftqualität wird auch die Wirkung von Maßnahmen zur Emissionsminderung messbar.