Konzert: Träumerei in Himmelblau

Unter dem „Träumerei in himmelblau“ präsentiert die städtische Musikschule am Sonntag in der Martinskirche ein Konzert mit Werken des deutschen Komponisten Tilo Medek.

Tilo Medek gehört zu den international bedeutenden Komponisten unserer Zeit. Die Musik von Medek zeigt eine große Verbundenheit zu traditionellen Instrumenten und ist geprägt von einer großen melodischen und rhythmischen Erfindungsgabe. Viele Stücke tragen Titel, die die Fantasie der Hörer anregen sollen und auf die Verbindung von absoluter Musik und Programmmusik verweisen, wie beispielsweise der Titel der Komposition, das vom Akkordeonensemble „BotAkko“ gespielt wird: „Von der Ohnmacht der Kreatur beim Versiegeln der Natur“. Medeks umfangreiches Werk umfasst Stücke für Soloinstrumente bis hin zu großen Orchester- und abendfüllenden Bühnenwerken wie etwa die Oper „Katharina Blum“ nach dem bekannten Roman von Heinrich Böll.

In diesem Jahr wäre der 2006 verstorbene Komponist 75 Jahre alt geworden. Das Zupforchester Kirchhellen hat zwei seiner Kompositionen uraufgeführt, davon wird die „AIR“ für Vibraphon und Zupforchester in diesem Konzert auch wieder zu hören sein.

Unter den Mitwirkenden sind neben dem Querflötenensemble „Querwerk“ das Akkordeonensemble „BotAkko“, Isabella Zeher (Altblockflöte), ein Blockflötentrio, Birgit Stübler (Vibraphon und Gesang), Tobias Kubiczek (Gesang), der Kantor der Martinskirche Matthias Uphoff (Orgel und Klavier) sowie Musikschulleiter Ingo Brzoska an der Gitarre.