Kollegschüler managen Klassenfahrt

Mit einer ganz praktischen Aufgabe befassten sich Schüler des Berufskollegs. Die „Kaufmännischen Assistenten im Fach Projektmanagement“ sollte das Projekt „Klassenfahrt – kostengünstig, nicht weit weg, sportorientiert“ komplett selbstständig auf die Beine stellen.

In Kleingruppen wurden Ziele recherchiert, die Preise von Busunternehmen und Unterkunftsanbietern verglichen sowie Info-Brief an die Eltern verfasst. Es mussten Anträge gestellt, Fachlehrer informiert, Verpflegungspläne und Tagesprogramme aufgestellt werden. Ein ernannter Schatzmeister regelte die finanziellen Aufgaben vor und während der Tour.

Gegenwind

Dann ging es auf eine dreitätige Klassenfahrt. Sie führte in den 160 Kilometer entfernten Bungalowpark de Boschberg am Veluwemeer in Holland. wo nach der Ankunft auch die erste sportliche Aktivität mit Beachvolleyball, Fußball, Basketball und Schwimmen begann. Am Folgetag führte eine Radtour ins 30 Kilometer entfernte Harderwijk. Auf der Strecke kämpften die Schüler mit heftigem Gegenwind und behalfen sich mit einer Formationsfahrt. „Das war eine sehr sportliche Leistung“, sagt Sportlehrer Thomas End.

Mit dem Besuch der Festungsstadt Elburg gab es schließlich landeskundliche und kulinarische Einblicke - bei Kibbeling, Matjesbrötchen und Frikandel spezial Aber auch ohne Fisch– und Frittenbude klappte die Versorgung. Die Schüler organisierten einen Grillabend mit Büffet, für das jede Bungalow-Gruppe Speisen zubereitete, von Dosenravioli über Pasta Scampi bis zu niederländischem Kapuzinererbsen-Salat.

„Die Schüler haben die übertragene Verantwortung angenommen und eine tolle Klassenfahrt auf die Beine gestellt. Mit rund 120 Euro Grundkosten und vielen sportlichen Aktionen wurden die Projektvorgaben hervorragend umgesetzt“, resümiert Thomas End.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE