Volles Haus im Brauhaus am Ring beim Frauenkarneval

Der kfd Frauenkarneval im Brauhaus am Ring. Im Publikum vergnügen sich die Frühlingsbotinnen (von links) Brigitta, Rita, Mechthild, Michaele und Ursel.
Der kfd Frauenkarneval im Brauhaus am Ring. Im Publikum vergnügen sich die Frühlingsbotinnen (von links) Brigitta, Rita, Mechthild, Michaele und Ursel.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Seit 15 Jahren sorgt die Theatertruppe der kfd für Lachsalven bei den Sitzungen. Diesmal verlegten sie ein Nobelhotel an den Karnickelberg am Tappenhof

Der Karneval hat Kirchhellen erreicht. Und wie schon seit 15 Jahren haben die kfd-Frauen wieder etwas für ihr Publikum vorbereitet.

Rund 350 Frauen machten sich gestern auf den Weg ins Brauhaus am Ring, um gemeinsam den Karneval zu feiern. Der Saal ist mit bunten Luftschlangen geschmückt; Clowns, Micky Mäuse, sogar Kühe nahmen an den langen Tischreihen Platz. Bei einem leckeren Stück Kuchen und Kaffee genossen die Frauen den Nachmittag im Brauhaus.

Dann geht es los; die Musik erklingt, das Publikum erhebt sich - die Tanzmariechen aus Feldhausen betreten unter tosendem Applaus die Bühne. Anschließend eröffnet die Teamsprecherin des kfd, Maria Kahnert, den Frauen-Karneval. Die katholische Frauengemeinschaft St. Johannes (kfd) ist ein kirchlicher Verband, der für viele Frauen ein Ort sein möchte, an dem sie ihre Persönlichkeit entfalten und im Miteinander christliche Verantwortung in Ehe, Familie, Beruf, Kirche und Gesellschaft leben können. Bis heute haben sie über 900 Mitglieder in allen Altersgruppen.

Die kfd hat viele verschiedene Untergruppen - und eine von diesen bewies gestern ihr Können auf der Bühne. Die Theatergruppe hat zur Zeit zwölf Darsteller, die sich seit März letzten Jahres einmal im Monat treffen, um für ihren heutigen Auftritt zu proben. Neben den zwölf Darstellern befinden sich noch vier Damen iinter der Bühne, die sich um das Schminken, um die Frisuren und das Nähen der Kostüme kümmern.

Das diesjährige Programm „Willkommen im Karnickelberger“ zeigt viele verschiedene Szenen aus dem Hotelalltag. Und die Karnevalistinnen spielen Mäuschen - im ersten Stück „Erklärbär“ gibt es Begriffsdefinitionen mal anders. Im zweiten Stück lernt man etwas über die Optimierung im Catering. Ob man diese Tricks anwenden sollte, bleibt Gott sei Dank jedem selbst überlassen.

„Ich bin zusammen mit meinen Freundinnen hier“, berichtet Renate Karl. „Ich freue mich auf das interessante Programm und hoffe, dass ich heute hier viel lachen kann.“ Ihr Wunsch wurde erfüllt. Durch das abwechslungsreiche und doch auch realitätsnahe Programm blieb kein Lachmuskel verschont und auch die Hände einiger Damen werden von dem vielen Applaus wohl noch heute schmerzen.

„Ich finde es immer wieder toll hier“, erklärt Margret Willmes. „Ich komme jedes Jahr hier her. Es lohnt sich einfach immer. Wir haben immer viel Spaß und auch das Lachen kommt hier in keinem Fall zu kurz.“

Auch heute tritt die Theatergruppe wieder auf. Das Brauhaus ist bis auf den letzten Platz ausgebucht.