Das aktuelle Wetter Bottrop 19°C
Schule

„Unsere Schüler sind total zufrieden“

08.01.2016 | 18:45 Uhr
„Unsere Schüler sind total zufrieden“
Schulleiter Stefan Völlmert im Kunstunterricht mit Marco (11), Angelina (10) und Greta (10, von links).

Zum Ende des ersten Halbjahres der Sekundarschule zieht Schulleiter Stefan Völlmert Zwischenbilanz: Was gut gelaufen ist - und was besser werden kann

Das erste Halbjahr in der Geschichte der Sekundarschule geht zu Ende, alle Beteiligten ziehen eine Zwischenbilanz. „Die Schüler sind total zufrieden“, sagt Schulleiter Stefan Völlmert. „Die allermeisten Eltern auch“, sagt Konrektorin Adelina Fernandes, „nachdem sie jetzt kennen gelernt haben, was wir sind - und was wir nicht sind.“

Was macht eine Sekundarschule aus und was macht sie anders? Über diese Fragen haben Völlmert und Fernandes in den ersten Sekundarschul-Monaten ungezählte Elterngespräche geführt. Nein, die Sekundarschule ist nicht eine Art Realschule oder eine Art Gesamtschule. Die Sekundarschul-Lehrer lassen keine Klassenarbeiten schreiben, sie machen Lernchecks und Lernbegleitgespräche. In jedem Hauptfach und an jedem Tag können Schüler für ihre Aufgaben unter verschiedenen Schwierigkeitsstufen wählen: „Differenzierung passiert situativ“, sagt dazu der Schulleiter und gibt zu, dass sein Team mit der Differenzierung in den Nebenfächern noch nicht so weit ist, wie die Lehrer sich das gewünscht hätten: „Haben wir noch nicht die Zeit dafür.“ Aber immerhin: „Wir haben für jede Stunde differenziertes Material.“ Und wenn ein Schüler, sagen wir: in Mathe deutlich zurück hängt im Vergleich zu seinen Klassenkameraden? „Dann holen wir ihn für die Mathestunde in eine andere Klasse, die noch nicht so weit weg ist, und holen bei Bedarf auch Grundschulwissen nach.“ Kommt aber selten vor, sagt Völlmert: „Wir haben ganz viele gute Schüler.“

Differenzierung im Klassenverbund ist ein Alleinstellungsmerkmal der Sekundarschule. Das andere sind Unterrichtsformen wie Arbeiten in Projekten, Profilunterricht und die tägliche Segel-Stunde. In der die Schüler eben nicht nur machen, was sie wollen, sondern vom Lehrerteam intensiv begleitet werden. Und Segel-Stunden sind regelmäßig auch mal speziell auf ein Fach bezogen.

Also alles gut an der Sekundarschule? Für das zehnköpfige Lehrerteam war das erste Halbjahr auch eine Serie von Kraftakten. „Wir fangen ja überall bei Null an“, sagt Adelina Fernandes. „Deshalb waren wir sehr erleichtert, als wir erfahren haben, dass wir zum 1. Februar Verstärkung bekommen.“ Die zusätzliche Kraft kann das „extrem engagierte Team“ (Völlmert) entlasten. Vielleicht bleibt Völlmert dann Zeit für den Newsletter, den er eigentlich regelmäßig schreiben wollte („Da komme ich noch nicht zu.“). Aber auch dann bleibt ein Defizit, sagt der Schulleiter: „Was uns fehlt, ist ein Sozialpädagoge.“ Vielleicht im nächsten Schuljahr, wenn der zweite Jahrgang seinen Sekundarschul-Start feiert.

Kai Süselbeck

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
WAZ-Tag im Movie Park
Bildgalerie
Leseraktion
Bottrop-Kirchhhellen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gala
Bildgalerie
Kinderferienzirkus
article
11445255
„Unsere Schüler sind total zufrieden“
„Unsere Schüler sind total zufrieden“
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/kirchhellen/unsere-schueler-sind-total-zufrieden-id11445255.html
2016-01-08 18:45
Kirchhellen