Udo I. Ellekotten regiert die Grafenwälder Schützen

Das waren . die Kandidaten für den Königsschuss: von links  Philipp Alekotte, Daniel Fängler, Udo Ellekotten (leitender Adjudant), Oliver Altenhoff, Joachim Hansen (Vorsitzender), Carsten Eulering, Lars Hansen, Bastian Vögeling.
Das waren . die Kandidaten für den Königsschuss: von links Philipp Alekotte, Daniel Fängler, Udo Ellekotten (leitender Adjudant), Oliver Altenhoff, Joachim Hansen (Vorsitzender), Carsten Eulering, Lars Hansen, Bastian Vögeling.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Fast wären den Kandidaten um den Titel des Schützenkönigs die Patronen ausgegangen, so lang dauerte das Ringen. An der Seite des neuen Königs wird Susanne II. regieren

Nach 288 Königspatronen stand es fest: Udo I. Ellekotten ist der neue Schützenkönig von Grafenwald, seine Königin ist Susanne II. Hansen. Nach einem zähen Duell mit Königsanwärter Joachim Hansen holte er den Vogel von der Stange. Und das wurde höchste Zeit: Es waren nämlich nur noch zehn Königspatronen vorrätig.

Pünktlich zu Beginn des Vogelschießens verziehen sich die Regenwolken und die Sonne zeigt sich. Der Hans-Söller-Platz ist mit Sonnenschirmen ausgestattet, die auch zu Regenschirmen umfunktioniert werden können. Viele Zuschauer haben sich trotz des wechselhaften Wetters um den Schießstand aufgestellt, der mit einer Plane abgedeckt ist. Weit oben auf seinem Gestell thront der schwarze Holzvogel, den in diesem Jahr die Kinder des AWO-Kindergartens bemalt haben.

Zuerst wird die Krone (54. Schuss) von Lars Hansen zu Fall gebracht, danach holen Klaus Fockenberg das Zepter (83. Schuss) und Jürgen Schulz den Apfel (103. Schuss). Das Schießen dauert ungewöhnlich lange und die Schützen beschließen, bereits jetzt die Königsmunition einzusetzen. So schießt Christoph Norpoth den rechten Flügel ab (378. Schuss) und kurz darauf holt Sven Ermlich den linken Flügel (416. Schuss). „Dieser Vogel ist zäh!“, stellt der Vereinsvorsitzende Joachim Hansen fest.

Zur Stärkung gibt es Kartoffelsuppe für alle Schützen. Am Schießstand wird der sogenannte „Pausenvogel“ von den Damen beschossen. Nina Kreul holt den Mini-Holzvogel schließlich von der Stange und gewinnt eine Flasche Sekt.

Dann beginnt mit etwas Verspätung das Schießen der Königsanwärter. Über 700 Schüsse werden insgesamt auf den Holzvogel abgefeuert. Zwischendurch spielt die Grafenwälder Blaskapelle „I will Survive“ – ich werde überleben – und Helene Fischers „Atemlos“, passend zum Warten und Hoffen bei Temperaturen um die 30 Grad. Umso größer ist der Jubel des neuen Schützenkönigs und seinen Untertanen, als der Vogel endlich von seinem Gestell fällt. „So ein langes Vogelschießen gab es bei uns noch nie“, erinnert sich eine Zuschauerin, die sich das zweieinhalbstündige Schießen angeschaut hat. Verschwitzt und sichtlich erleichtert wird König Udo I. von den Wöller Schützen mit dem Eichen-Lorbeerkranz geschmückt und ins Festzelt getragen. Dort gratuliert ihm der Ehrengast Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder zu seinem Erfolg. „Der Vogel wusste wohl nicht, dass er am Sonntag schon fallen sollte!“, sagt er. Auch das Kinderschützenpaar reiht sich in die Reihe der Gratulanten ein. Udo I. Ellekotten macht Susanne II. Hansen zu seiner Königin und holt sie auf die Bühne. Gemeinsam werden sie ab jetzt für zwei Jahre die Grafenwälder „regieren“. Die Parade des neuen Königs durch den Ortsteil musste wegen des zähen Kampfes um die Krone eine Stunde verschoben werden.