Das aktuelle Wetter Bottrop 7°C
Movie Park Germany

Super-Achterbahn wird 45 m hoch

25.05.2012 | 19:22 Uhr
Super-Achterbahn wird 45 m hoch
Die 32 Meter hohe Holzachterbahn „Bandit“ erhält 2014 im Movie Park Germany mächtige Konkurrenz: eine Achterbahn mit einer Höhe von etwa 45 Metern. Foto: Hans Blossey

Die Besucher haben in einer Umfrage entschieden: Der Movie Park Germany braucht eine neue Superattraktion. Und bitteschön: Zum Saisonstart 2014 will Parkchef Wouter Dekkers in Schwindel erregender Höhe von 45 Metern eine neue Achterbahn eröffnen. Standort: das ca. 10 000 qm große Gelände der früheren Studio-Tour „Movie Magic“, also unmittelbar im Eingangsbereich und als Nachbar des „Bermuda Dreiecks“.

Kleiner Haken: Für das Millionen-schwere Projekt (Dekkers: „mindestens 10 Millionen Euro“) muss die Stadt einmal mehr eine Ausnahmegenehmigung erteilen; denn der Bebauungsplan sieht eine Höhenbeschränkung von 18 Metern für den Park vor. Doch was beim „Free Fall Tower“ (70 m), den Achterbahnen „MP Xpress“ und „Bandit“ (beide 32 m) möglich war, sollte bei Dekkers jüngster Neuanschaffung eigentlich Routine sein. Zumal, anders als etwa beim Free Fall Tower, die Genehmigung beantragt wird, bevor die ersten Achterbahn-Fans kreischend in die Tiefe sausen. „Wir kaufen das neue Fahrgeschäft erst dann, wenn es die zuständige Behörde genehmigt hat“, bestätigt Wouter Dekkers, dies sei auch die Politik des spanischen Parkbesitzers Parques Reunidos: „Das war zuletzt in Italien so und in meiner Heimat, den Niederlanden.“

Der Parkchef wird das Projekt am kommenden Donnerstag, 31. Mai, im städtischen Ausschuss für Planung und Umweltschutz vorstellen. In den Antragsunterlagen ist indes eine Bauhöhe von maximal 60 Metern enthalten. „Eine Vorsichtsmaßnahme“, so Dekkers, „wir wollen einfach Spiel nach oben haben. Vielleicht wird die Achterbahn nicht einmal 40 Meter hoch. Genaueres wissen wir aber noch nicht.“ Denn bis dato existiere nur eine Idee für den neuen Rollercoaster; zum Beispiel, dass die Waggons per Katapult nach oben geschossen werden. Dekkers: „Eine Entscheidung über Modell und Hersteller ist noch nicht gefallen. Aber eine erste Hürde ist genommen: Parques Reunidos hat bereits grünes Licht gegeben.“

Eine Umfrage unter 1400 Parkbesuchern, darunter 400 Niederländer, hatte deutlich den Wunsch nach einer neuen Superattraktion zum Ergebnis: „40 Prozent wollten etwas Neues mit Thrill-Faktor. Und der Blick zur Konkurrenz zeigt – da wurde in den letzten Jahren mächtig aufgerüstet, vor allem im Heidepark und im holländischen Efteling.“ Die „neueste“ Achterbahn im Movie Park, der MP Xpress, stammt aus dem Jahr 2001.

Relativ leicht zu nehmen sei eine weitere Hürde: der Lärmschutz. Das Lärmkataster werde mit dem TÜV justiert. „Außerdem sind moderne Achterbahnen so leise wie eine Spülmaschine“, so Antje Kurz-Möller. Das Gekreische der Fahrgäste sei da entschieden lauter.

Zwar peilt die Stadt ein vereinfachtes Planungs- und Genehmigungsverfahren an, ohne Bürgerbeteiligung und ohne Umweltprüfung, aber Wouter Dekkers will, wie schon 2008 auf einer Bürgerversammlung die Feldhausener Bürger über die Achterbahn-Planung informieren.

Franz Naskrent



Kommentare
Aus dem Ressort
Neubau an der Hauptstraße: Edeka wirft den Hut in den Ring
Stadtplanung
Projektentwickler IPG zieht die Neubau-Pläne von Edeka von 2012 aus der Schublade. Er warnt davor, dass der Overhagen-Neubau den Einzelhändler vertreiben könnte, und spricht von einer „für Kirchhellen deutlich besseren Lösung“
Benefizkonzert für Bottroper Kinderschutz-Ambulanz
Tradition
Rotarier und Eberhard Schmücker laden am 21. Dezember zum Weihnachtskonzert unter freiem Himmel. Der Erlös geht an den Förderverein des Marienhospitals für den Aufbau der neuen Einrichtung. Sie soll eine Anlaufstelle auch für Kindergärten, Schulen und Arztpraxen werden
Das viel beschworene Dorf Kirchhellen wächst nur langsam
Stadtplanung
Der CDU-Vorstand geht den Bevölkerungszahlen auf den Grund: Kirchhellen hat 20 413 Einwohner. Das sind nur 165 mehr als 2007. Die jungen Familien ziehen vor allem nach Feldhausen. Grafenwald schrumpft.
Kleinerer Neubau an der Hauptstraße als Kompromissvorschlag
Stadtplanung
Die Initiative „Kirchhellen bleibt Dorf“ schlägt eine abgespeckte Lösung für den Neubau mit einem anderen Drogeriemarkt vor. Bezirksbürgermeister Schnieder sieht da allerdings „nur einen relativ eingeschränkten“ Verhandlungsspielraum. Der Initiative geht's um den Erhalt der dörflichen Strukturen.
Frühgärten unter Folie und Buchung für die neue Saison
Mietgärten
Bauer Burkhard Sagel bietet Beete im Foliengewächshaus an, das Team von „meine Ernte“ startet mit den Buchungen für die Freilandsaison 2015 am Dahlberg
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

 
Fotos und Videos
Brauhaus am Ring
Bildgalerie
Hochzeitsmesse
Halloween Fest
Bildgalerie
Horror
Brezelumzug 2014
Bildgalerie
Volksfest
Schützenumzug
Bildgalerie
Trubel im Dorf