Das aktuelle Wetter Bottrop 16°C
Movie Park Germany

Super-Achterbahn wird 45 m hoch

25.05.2012 | 19:22 Uhr
Super-Achterbahn wird 45 m hoch
Die 32 Meter hohe Holzachterbahn „Bandit“ erhält 2014 im Movie Park Germany mächtige Konkurrenz: eine Achterbahn mit einer Höhe von etwa 45 Metern. Foto: Hans Blossey

Die Besucher haben in einer Umfrage entschieden: Der Movie Park Germany braucht eine neue Superattraktion. Und bitteschön: Zum Saisonstart 2014 will Parkchef Wouter Dekkers in Schwindel erregender Höhe von 45 Metern eine neue Achterbahn eröffnen. Standort: das ca. 10 000 qm große Gelände der früheren Studio-Tour „Movie Magic“, also unmittelbar im Eingangsbereich und als Nachbar des „Bermuda Dreiecks“.

Kleiner Haken: Für das Millionen-schwere Projekt (Dekkers: „mindestens 10 Millionen Euro“) muss die Stadt einmal mehr eine Ausnahmegenehmigung erteilen; denn der Bebauungsplan sieht eine Höhenbeschränkung von 18 Metern für den Park vor. Doch was beim „Free Fall Tower“ (70 m), den Achterbahnen „MP Xpress“ und „Bandit“ (beide 32 m) möglich war, sollte bei Dekkers jüngster Neuanschaffung eigentlich Routine sein. Zumal, anders als etwa beim Free Fall Tower, die Genehmigung beantragt wird, bevor die ersten Achterbahn-Fans kreischend in die Tiefe sausen. „Wir kaufen das neue Fahrgeschäft erst dann, wenn es die zuständige Behörde genehmigt hat“, bestätigt Wouter Dekkers, dies sei auch die Politik des spanischen Parkbesitzers Parques Reunidos: „Das war zuletzt in Italien so und in meiner Heimat, den Niederlanden.“

Der Parkchef wird das Projekt am kommenden Donnerstag, 31. Mai, im städtischen Ausschuss für Planung und Umweltschutz vorstellen. In den Antragsunterlagen ist indes eine Bauhöhe von maximal 60 Metern enthalten. „Eine Vorsichtsmaßnahme“, so Dekkers, „wir wollen einfach Spiel nach oben haben. Vielleicht wird die Achterbahn nicht einmal 40 Meter hoch. Genaueres wissen wir aber noch nicht.“ Denn bis dato existiere nur eine Idee für den neuen Rollercoaster; zum Beispiel, dass die Waggons per Katapult nach oben geschossen werden. Dekkers: „Eine Entscheidung über Modell und Hersteller ist noch nicht gefallen. Aber eine erste Hürde ist genommen: Parques Reunidos hat bereits grünes Licht gegeben.“

Eine Umfrage unter 1400 Parkbesuchern, darunter 400 Niederländer, hatte deutlich den Wunsch nach einer neuen Superattraktion zum Ergebnis: „40 Prozent wollten etwas Neues mit Thrill-Faktor. Und der Blick zur Konkurrenz zeigt – da wurde in den letzten Jahren mächtig aufgerüstet, vor allem im Heidepark und im holländischen Efteling.“ Die „neueste“ Achterbahn im Movie Park, der MP Xpress, stammt aus dem Jahr 2001.

Relativ leicht zu nehmen sei eine weitere Hürde: der Lärmschutz. Das Lärmkataster werde mit dem TÜV justiert. „Außerdem sind moderne Achterbahnen so leise wie eine Spülmaschine“, so Antje Kurz-Möller. Das Gekreische der Fahrgäste sei da entschieden lauter.

Zwar peilt die Stadt ein vereinfachtes Planungs- und Genehmigungsverfahren an, ohne Bürgerbeteiligung und ohne Umweltprüfung, aber Wouter Dekkers will, wie schon 2008 auf einer Bürgerversammlung die Feldhausener Bürger über die Achterbahn-Planung informieren.

Franz Naskrent



Kommentare
Aus dem Ressort
Neue Hangars für den Verkehrslandeplatz Schwarze Heide
Wirtschaft
Die Arbeiten für eine neue Rundhalle hat begonnen. Die Plätze darin sind jetzt schon ausgebucht, sagt der Geschäftsführer. Deshalb sollen weitere Bauten folgen
Landwirte melden dickes Plus bei der Kartoffelernte
Wirtschaft
Kartoffelbauern profitieren vom frühen Frühling und vom feuchten Sommer. Sie melden Zuwächse von 20 bis 30 Prozent. Auch die Zwiebelernte ist besser ausgefallen als normal. Schmücker Hof lädt zum Gänse-Essen
Grafenwald schwelgt in Erinnerungen an „Use Kiärske“
Stadtteilgeschichte
Vor 115 Jahren wurde die erste Kirche in Grafenwald feierlich geweiht, vor 42 Jahren wurde sie schwer berggeschädigt abgerissen. Eine Spurensuche: Der alte Wettterhahn fand sich im Vossundern wieder gefunden
Kirchhellener Brauhaus wird zur Bühne für Volksmusiker
Konzerte
Beim 12. Stadl am Freitag, 14. November und Samstag, 15. November sind auch ein Sänger der „Wildecker Herzbuben“ und zwei der früheren „Klostertaler“ zu Gast. Die Moderation übernehmen Stefan Dietl, der singende Wirt aus dem Bayrischen Wald, und der Kirchhellener Dieter Wrobel.
Auch der BUND diskutiert mit beim Jagdrecht
Naturschutz
Die Novelle von Landesumweltminister Remmel soll 2015 Gesetz werden. Landesvorsitzender kommt zur Informationsveranstaltung ins Kirchhellener Klosterstübchen
Umfrage
Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

 
Fotos und Videos
Brauhaus am Ring
Bildgalerie
Hochzeitsmesse
Halloween Fest
Bildgalerie
Horror
Brezelumzug 2014
Bildgalerie
Volksfest
Schützenumzug
Bildgalerie
Trubel im Dorf