Lotterie bringt 220 Euro für Heimathaus in Kirchhellen

Glücksfee Angelika Miermann zieht zusammen mit dem Bürgervereins-Vorsitzenden Hermann Reinbold (li.) die Gewinner.
Glücksfee Angelika Miermann zieht zusammen mit dem Bürgervereins-Vorsitzenden Hermann Reinbold (li.) die Gewinner.
Foto: Labus / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
440 Lose wurden zugunsten der Hof-Restaurierung verkauft. Schützen-Majestät Angelika Miermann zog die Gewinner.

440 Lose kauften die Kirchhellener Bürger in den vergangenen vier Wochen, um die Restaurierung des ehemaligen Hofes Heisterkamp zu unterstützen. „Mit dem Verkauf der Lose konnten wir 2200 Euro einnehmen, um die weiteren anstehenden Bauarbeiten unseres Heimathauses zu finanzieren“, erklärt Hermann Reinbold, Vorsitzender des Bügerverein Hof Jünger Kirchhellen e.V.

So zog am Sonntag die Glücksfee, Schützen-Majestät Angelika Miermann, die Gewinner des Losverkaufes. Zu gewinnen gab es Fanartikel vom FC Schalke 04 sowie vom BVB. Dazu wurden Frühstückskörbe, Wertgutscheine, Rundflüge und ein Abo für die Veranstaltungen im Hof Jünger verlost. Zudem hatten die Lotteriegewinner und Gäste die Möglichkeit, sich nach der Ziehung selbst ein Bild von dem Umbau zu machen.

„Durch die tatkräftige Unterstützung vieler Kirchhellener Firmen und Bürger geht die Sanierung gut voran. Und dafür möchte ich mich an dieser Stelle bedanken“, so Reinbold. „Durch die Spendenaktion des Vereins für Ort- und Heimatkunde erhielten wir 10 000 Euro. Der Verein Natürlich Kirchhellen unterstützte uns bereits mit 5000 Euro. Ebenfalls großer Dank gilt der NRW Stiftung, die mit 63 000 Euro einen sehr großen finanziellen Teil zur Fertigstellung unseres Vorhabens beigetragen hat. Durch den Einsatz unserer Bezirksvertretung, insbesondere durch unseren Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder, erhielten wir von der Söller-Stiftung 20 000 Euro. Und auch die Internetplattform www.kirchhellen.de trug erheblich zu unserem Erfolg bei.“

Nun können die Baumaßnahmen mit dem Trockenbau fortgeführt werden, bevor es dann an die Heizungsinstallation und die Elektrik geht. Doch neben dem Umbau des Hauses 2 musste auch im Haus 1 vom Hof Jünger neu investiert werden. So schaffte der Bürgerverein eine neue Bestuhlung an. Reinbold: „Es besteht die Möglichkeit, uns mit der Finanzierung der 100 neuen Stühle im Theatersaal zu unterstützen. Hierzu vergeben wir Stuhlpatenschaften.“ Mit 100 Euro pro Stuhl sind die Bürger dabei.