Kirchhellener Narren laufen zur sportlichen Höchstform auf

Verkleidung war natürlich Pflicht -  beim Karneball des VfB Kirchhellen im Brauhaus.
Verkleidung war natürlich Pflicht - beim Karneball des VfB Kirchhellen im Brauhaus.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Rund 800 Gäste feiern beim „Karneball“ des VfB Kirchhellen. Dabei geht’s auch um die finanzielle und ideelle Unterstützung des geplanten Kunstrasenplatzes.

Bottrop-Kirchhellen..  Lange Schlangen bildeten sich am Samstagabend vor dem Brauhaus: Der VfB Kirchhellen hatte auch in diesem Jahr wieder zu seiner traditionellen Karnevalssitzung geladen. Dabei stand ganz besonders, wie sollte es bei einem Fußballklub auch anders sein, das runde Leder im Vordergrund der Veranstaltung.

Unter dem Motto „Karneball 2015“ bot das Showprogramm vielerlei Bezüge zum Ballsport: So sorgte etwa der aus Köln angereiste Büttenredner Lukas Wachten mit Pointen rund um den Fußball in Revier und Domstadt für beste Unterhaltung, während im Anschluss unter anderem die Partyband „Trallafitti“ ihre auch stadiontauglichen Stimmungshits präsentierte.

Auch die Tanzgarde des „KC Astoria 1982“ und die Tanzgruppe „KG Boyer Narren“ heizten dem randvollen Saal ein und liefen mit ihren Tanzdarbietungen zur sportlichen Höchstform auf. Doch die enge Verbundenheit zum Ballsport spiegelte sich nicht nur auf der Bühne wider: Wie schon bei vielen Veranstaltungen des VfB in den letzten Monaten, stand auch bei der diesjährigen Karnevalssitzung die Aktion „Aus Rot wird Grün“ im Mittelpunkt. Das Projekt, welches sich die Umwandlung des Kirchhellener Ascheplatzes hin zu einem modernen Kunstrasenfeld zum Ziel gesetzt hat, wurde durch die Karnevalsveranstaltung aber nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch ideell – denn unter anderem waren auch der Kirchhellener Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder und auch Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler zur Veranstaltung ins Brauhaus gekommen.

Projektleiter Georg Garz: „Wir freuen uns über den regen Zuspruch für unsere Bemühungen und auch darüber, dass die lokale Politik unser Projekt mitträgt.“ Auch VfB-Vorstand Werner Breit zeigte sich angesichts des hohen Besuchs begeistert: „Es ist toll, dass wir neben unseren gut 800 Gästen am Abend auch hochrangige Persönlichkeiten aus der Lokalpolitik bei uns begrüßen dürfen. So verbinden wir hier den Spaß mit dem Sinnvollen.“

Die Veranstaltung, die mit der anschließenden Party mit Musik von DJ Pascal Kleberdanz noch bis in den frühen Morgen andauerte, war am Ende auch in finanzieller Hinsicht ein voller Erfolg, wie Georg Garz im Anschluss erklärte: „Mit der heutigen Veranstaltung haben wir die Marke von 60 000 Euro für unser Projekt durchbrochen. Das ist erneut ein riesiger Schritt auf unserem Weg zum Ziel.“